Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Fortbildung

Der Wald ist nicht nur Männersache

MN-Bund-Naturschutz-TL-25.5.
BLW
am Freitag, 03.06.2022 - 08:28

Insgesamt 36 Waldbesitzerinnen sind der Einladung der FBG Neu-Ulm und dem AELF Krumbach-Mindelheim zum Frauen-Waldbegang mit dem Thema: „Waldpflege im Klimawandel“ gefolgt.

Reutti / Neu-Ulm - Ekkehard Steger, Förster bei der FBG, und deren Vorstand, Clemens Weber, zeigten sich begeistert von dem großen Interesse. Denn, wie sie sagten, würden die regulären Schulungsangebote bisher kaum von den Waldbesitzerinnen wahrgenommen. „Wir wussten nicht, was uns heute erwartet – dies ist unsere erste Veranstaltung nur für Frauen seit Gründung der FBG“, entschuldigte sich Steger. „Das Angebot werden wir aber nun definitiv fortführen!“ Stefanie Süß, Försterin am AELF Krumbach-Mindelheim, erklärte auf der etwa zweistündigen Tour die wichtigsten Kernthemen der Waldbewirtschaftung im Hinblick auf den Klimawandel.

Es spielten nicht nur der richtige Erntezeitpunkt und die Pflege der Bestände eine Rolle, sondern vor allem auch die Erhöhung des Arten- und Strukturreichtums. „Den Eier legenden Woll-Milch-Baum gibt es aber nicht – es braucht einen ganzheitlichen Blick auf das Multitasking-Talent Wald,“ verdeutlichte die Försterin.

Schwere Arbeit mit Fingerspitzengefühl ausführen

Die Teilnehmerinnen lernten zudem, dass es bei Durchforstung und Pflege viel Fingerspitzengefühl brauche, auch um stets den richtigen Zeitpunkt für die eine oder andere Maßnahme zu finden. Vor allem beim Laubholz, welches wieder zunehmend in die Wälder eingebracht werden soll, sei fachliches Know-how gefragt. Auch der Natur- und Artenschutz seien immer mehr ein wichtiger Bestandteil beim Aufbau eines klimastabilen Zukunftswaldes.

Zum Schluss ging der Hinweis an die Frauen: Interessierte Waldbesitzerinnen können jederzeit weiterführend auf die individuelle Beratung durch die Förster der Forstbetriebsgemeinschaft oder ihren Revierleiter des AELF zurückgreifen.