Rote Gebiete

Verband im Dialog mit der Politik

MN-BBV-Herz-PM-8.12.
BBV Schwaben
am Montag, 21.12.2020 - 05:41

Rote Gebiete: BBV Schwaben fordert die vollständige Regionalisierung und einzelbetriebliche Befreiung.

Einen ständigen Austausch zu allen Themen der Land- und Forstwirtschaft führt der Bayerische Bauernverband mit dem Vorsitzenden des Landwirtschaftsausschusses im Landtag Dr. Leopold Herz. Da im Rahmen der Gülleverordnung immer mehr Details zur Ausweisung von roten und gelben Gebieten bekannt werden, untermauerte der schwäbische Bauernpräsident Alfred Enderle die berufsständische Forderung nach einzelbetrieblichen Befreiungsmöglichkeiten für Betriebe in ausgewiesenen Gebieten, die nachweislich nach der guten fachlichen Praxis gewässerschonend wirtschaften.
Dazu hat der BBV bereits im Frühjahr eine Reihe von Vorschlägen gemacht über die das Wochenblatt mehrmals berichtete. Zudem hat sich bei Durchsicht der Unterlagen gezeigt, dass die Wasserwirtschaft die Regionalisierung mit Stützmessstellen noch nicht in allen Grundwasserkörpern durchgeführt hat. Dies dürfe laut Enderle nicht sein, da genau dieser Schritt der Binnendifferenzierung mit für eine verursachergerechtere Abgrenzung und für eine bisherige Halbierung der betroffenen Fläche maßgeblich war. Enderle fordert umgehend die vollständige Regionalisierung mit Stützmessstellen ein. Übergangsfristen für die Wasserwirtschaft lehnt er ab, da auch die Landwirtsfamilien eine termingerechte Umsetzung auferlegt bekommen haben.
Dr. Leopold Herz sicherte seine Unterstützung zu. Er werde die Themen nochmals umgehend in den politischen Betrieb einbringen und Eingaben dazu gegenüber den zuständigen Ministerien machen.
Top Themen:
  • Integrierter Pflanzenschutz im Visier
  • Gegen Frost und Sturm versichern?
  • Ü20-Photovoltaikanlagen: Wie weiter?
  • Heftiger Ansturm auf die Fördermittel
  • Neuigkeiten zu vegetarischer Kost
  • Preiskrieg auf dem Rücken der Landwirte
Kostenfreies Probeheft Alle Aboangebote