Bildung

Semesterstart der Landwirte in Wertingen

Infotag Landwirtschaftsschule
Thumbnail
Redaktion Wochenblatt
am Montag, 15.11.2021 - 08:15

Die Landwirtschaftsschule in Wertingen ist für den Bereich Mittel- und Nordschwaben eine starke neue Säule in der Fachbildung der Landwirtschaft.

Wertingen Eine zusätzliche Stärkung erfuhr Wertingen als Standort der Landwirtschaftsschule des AELF Nördlingen-Wertingen durch die Reform der Landwirtschaftsverwaltung: Nachdem die Landwirtschaftsschulen in Mindelheim und Augsburg auslaufen, ist die Landwirtschaftsschule in Wertingen nun für den Bereich Mittel- und Nordschwaben eine starke neue Säule in der Fachbildung der Landwirtschaft.

Neben Wertingen gibt es in Schwaben nur noch zwei weitere, südlichere Standorte: Kaufbeuren und Kempten. Somit umfasst das Wertinger Einzugsgebiet besonders die Ackerbauregion der nördlichen Hälfte des Regierungsbezirkes.

Das Lehrerkollegium am Wertinger Schulstandort wurde als Konsequenz der Reformbeschlüsse entsprechend personell verstärkt. Alle Lehrkräfte haben den Ehrgeiz, für die Studierenden der Landwirtschaftsschule einen bestmöglichen Grundstein für die Meisterprüfung und die späteren Herausforderungen im Alltag der landwirtschaftlichen Betriebe zu legen. Das neue Semester ist am 18. Oktober 2021 mit 20 Studierenden gestartet.

Im September hatte ein Infonachmittag stattgefunden, mit dem zugleich das neue Praxisjahr eröffnet wurde. Die Landwirtschaftsschule wurde den potenziellen Studierenden vorgestellt und mit einer Betriebsbesichtigung des Absolventen der Landwirtschaftsschule, Andreas Rager, abgeschlossen. Rager stellte seinen Betrieb vor und erläuterte die Vorzüge der Landwirtschaftsschule für ihn als jungen Meister. Besonders habe ihn während seiner Zeit an der Landwirtschaftsschule das Engagement der Lehrkräfte und die Abstimmung des Unterrichts auf die betriebsindividuellen Ansprüche der einzelnen Studierenden beeindruckt, blickte der Betriebsleiter zurück.