Bauernmarkt

Landwirtschaft zeigt Gesicht

20_herbstmarkt_2
Patrizia Schallert
am Montag, 16.09.2019 - 15:52

Ernte-Meile des BBV auf dem Herbstmarkt

20_herbstmarkt_3

Höchstädt/Lks. Dillingen Auf dem Herbstmarkt in Höchstädt zeigten Bäuerinnen und Bauern aus dem Landkreis Dillingen, dass hinter ihren Produkten Familien mit Gesichtern stehen und nicht – wie hinter vielen gleichförmigen Supermarktprodukten – anonyme Lebensmittelkonzerne. „Wir geben unseren Lebensmitteln ein Gesicht“, sagte denn auch Kreisbäuerin Annett Jung am Stand des Dillinger Bauernverbands. Dieser war Teil einer „Ernte-Meile“ auf dem Herbstmarkt.

Gute Gelegenheit
für Gespräche

20_herbstmarkt_1
Der Marktsonntag bot den bäuerlichen Familien eine gute Gelegenheit, mit den vielen Besuchern ins Gespräch zu kommen. Auf der anderen Seite werde es zunehmend schwieriger, Berufskollegen für die Öffentlichkeitsarbeit zu motivieren, bedauerte Jung. Daher freute sich die Kreisbäuerin, dass doch einige Direktvermarkter gekommen waren.
Nachdem sich die Aktion „Wir bringen unsere Ernte in die Stadt“ im vergangenen Jahr in Dillingen mangels Besuchern als Flop erwiesen hatte, wollte Jung das Angebot heimischer Direktvermarkter heuer in einen größeren Herbstmarkt integrieren. „Ich bin überzeugt, dass unsere Ernte-Meile den Marktsonntag in Höchstädt belebt und aufwertet.“
So konnten die Besucher am Stand der Familie Sinning, die in Mödingen einen Hofladen betreibt, sowohl hofeigene Produkte als auch Lebensmittel von Bauern aus der Region erwerben. Josef Deisenhofer aus Zusamaltheim verkaufte frische Kartoffeln aus eigenem Anbau und verköstigte die Besucher mit seinen frittierten Kartoffelspiralen. Am Stand der Familie Wunderle aus Deisenhofen fanden sich unter anderem Produkte rund ums Ei. Irina Körle von der Feinkostmanufaktur „sasu“ in Höchstädt hatte Salziges, Saures und Süßes aus eigener Produktion im Angebot. Aus dem neuen Obst- und Kreislehrgarten in Höchstädt stammte frisches Gemüse, die Tapfheimerin Karola Eschner und ihre Mutter Thea hatten bunte frische und getrocknete Herbstblumensträuße gebunden. Auch die Gärtnerei Seifried aus Gundelfingen war mit zahlreichen Produkten vertreten.

Regen Zulauf durch kleine Marktbesucher hatte die „Bauern-Formel-1“, den die Junge Union Höchstädt unter Leitung ihrer Geschäftsführerin Annemarie Jung betreute. Mit Tretrollern konnten die Mädchen und Buben einen kleinen Parcours zwischen Strohballen und einer Wippe als Hindernis abfahren. Am Stand des Bauernverbands suchten Kreisbäuerin Annett Jung, die Höchstädter Vizeortsbäuerin Christa Veh und Renate und Ludwig Kraus vom BBV-Kreisvorstand den Dialog mit der Bevölkerung. Als kleine Stärkung offerierten sie selbstgebackene Kekse, Kaffee- und Milchshakes der Molkerei Gropper.