Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Bauernproteste

Landwirte gegen eine überbreite B 12

Breite Unterstützung fand die Demo des BN gegebn den überbreiten Ausbau der b12 zwichen Buchloe und Kaufbeuren. Das Banner zeigt die Dimension der geplanten Trasse, dazu kommt noch der Lärmschutz.
BLW
am Montag, 26.09.2022 - 10:30

Bei nasskaltem Wetter demonstrierten ungefähr 250 Radler am 18.9. in Lindenberg, südlich von Buchloe, gegen den autobahngleichen Ausbau der B12.

Viel zu breit soll die Trasse werden: Das zeigten mit einem Banner (Foto links, v. l.) Benno Frey, Julia Wehnert und Thomas Reichart (alle BN), Kreisrätin Christina Mader (BN und Grüne), Landwirt und Anlieger Michael Haußer, BBV-Kreisobmann Andreas Schmid, und Josef Kreuzer (BN).

Lindenberg/Lks. Ostallgäu  Aufgerufen zur Demo hatte das Aktionsbündnis „B12 – So Nicht!“. Bei der Auftaktkundgebung kritisierten auch Landwirte den enormen Flächenfraß, den die Autobahn in der aktuell geplanten Form für die betroffenen Landwirte mit sich bringen wird.

Sie betonten, dass sie den Bund Naturschutz bei dessen Klage gegen den vorliegenden Planfeststellungsbeschluss unterstützen werden. Dessen Vertreter machte auf den CO2-Ausstoß aufmerksam, der trotz gesetzlicher Vorgaben von den Behörden in der Planung völlig ignoriert worden sei. Auf die immensen Kosten des Ausbaus wies Peter Griegel vom LBV hin, während Armin März, ein Anlieger aus Lindenberg, die zunehmende Lärmbelastung für Lindenberg kritisierte. Die Landtagsabgeordnete Christina Haubrich, Grüne, forderte, dass die parallel laufende Bahnstrecke das bessere Ziel für Investitionen wären.

Fahrradkorso auf die B12

Nach der Kundgebung fuhr der Fahrradkorso auf die B12 auf, radelte in Richtung Jengen, wo gedreht wurde. Dann ging es nach Norden, wo erneut gedreht und nach Lindenberg zurückgeradelt wurde. An der Brücke wurde ein kurzer Stopp für ein Foto eingelegt, das die enorm breitere Trasse deutlich zeigt.