Lernstätte

Ein kleines Paradies feiert 20. Geburtstag

01groe1
Toni Ledermann
am Dienstag, 30.06.2020 - 10:22

Der Unterallgäuer Kreislehrgarten in Bad Grönenbach ist Ideen-Fundgrube, Erholungsort und Lernstätte.

01groe5

Warum in die Ferne reisen – wenn das Gute liegt so nah“ – dieses geflügelte Wort hat durch Corona weiter an Wert gewonnen, zumal im Unterallgäu eine Vielzahl von Ausflugszielen locken. Ein herausragender Treffpunkt ist der Unterallgäuer Kreislehrgarten in Bad Grönenbach, nicht nur für Leute mit „grünem Daumen“. Hier findet jeder sein persönliches Stück Natur – und dies seit zwei Jahrzehnten!

In diesem Garten, idyllisch am Fuße des „Hohen Schlosses, das im 12. Jahrhundert von der Ritterschaft derer von Rothenstein errichtet wurde, finden Botaniker und Gartenfreunde eine Vielzahl an Pflanzen der unterschiedlichsten Art und Sorte. Und dies im Frühjahr, Sommer und natürlich im Herbst. „Setzen Sie sich an ein lauschiges Plätzchen, lassen Sie die Seele baumeln und genießen sie die Aussicht auf Bad Grönenbach und bei gutem Wetter sogar mit Bergblick,“ rät Unterallgäus Gartenbauberater Markus Orf.

01groe4
Eröffnet wurde der Kreislehrgarten im Juli 2000. Zuvor hatten sich die Unterallgäuer Kreisräte auf Anregung des damals stellvertretenden Landrats Georg Fickler intensiv mit der Errichtung solch eines Lehrgartens beschäftigt. Als Gärtnermeister war er der richtige Mann für dieses Vorhaben. Als Standorte waren damals neben Bad Grönenbach auch Klosterwald und Bad Wörishofen im Gespräch. Bad Grönenbach kristallisierte sich schließlich jedoch als idealer Standort heraus - nicht nur wegen seiner idyllischen Lage, sondern auch aus ganz praktischen Gründen wie den vorhandenen Schulungsräumen. Außerdem wurden die Grünflächen rund ums Schloss bereits früher von Klosterschwestern als Garten genutzt.
Konkret wurde das Vorhaben schließlich durch eine Vereinbarung zwischen dem Landkreis, dem Markt Bad Grönenbach und dem Kreisverband der Obst- und Gartenbauvereine. Bad Grönenbach stellte Gelände und Gebäude zur Verfügung, der Landkreis übernahm die Organisation, und die Gartenbauvereine sagten ihre Hilfe zu.Viele fleißige Helfer aus den Vereinen griffen anschließend zu Hacke und Spaten und bepflanzten den Kreislehrgarten in tausenden Stunden ehrenamtlicher Arbeit.

Serpentinenweg und Weinberg angelegt

01groe3

Im Laufe der Jahre entwickelte sich der Lehrgarten immer weiter: Unter anderem wurden ein Weinberg und ein Serpentinenweg mit vielen Informationen angelegt. Es entstanden große, „lebende“ Lauben aus Spitzahorn und Hainbuche, die zum Verweilen im Schatten einladen, und es wurde eine Narzissenwiese mit 54 verschiedenen Sorten gepflanzt.

2012 wurde der Kreislehrgarten von der Bayerischen Gartenakademie zu einem der 70 schönsten Gärten in Bayern gekürt. Außerdem wurde die Anlage mehrfach als Fernsehkulisse ausgewählt - ob für einen „Kluftiger-Krimi“ oder als Drehort für Gartenmagazine. Auch für Hochzeitfotos ist das grüne Ambiente beliebt.

Für die Pflege des Gartens verantwortlich ist Markus Orf, Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege am Landratsamt. Zusammen mit zwei Mitarbeitern und den Mitgliedern von rund 30 Obst- und Gartenbauvereinen aus dem gesamten Landkreis hält er die Anlage in Schuss. Die Vereine stecken jedes Jahr rund 600 Arbeitsstunden in den Park und bereichern ihn mit ihren Ideen. Die Bauerngärten und Hochbeete bewirtschaften Bürger aus Bad Grönenbach mit Gemüse.
Die Besucherinnen und Besucher, des Kreislehrgartens können mittlerweile auch aus einer Vielzahl an Bildungsangeboten – von Führungen rund um Gartengestaltung und Obstsorten über Schnittkurse für Rosen, Reben oder Sträucher bis hin zu Lehrgängen zur Bienenhaltung wählen. Darüber hinaus kommt einmal im Jahr der „Pflanzendoktor“ in den Garten und berät Bürger zu Pflanzenkrankheiten.
Der Besuch des Kreislehrgartens ist kostenlos. Für Besuchergruppen werden nach Absprache auch Führungen angeboten. Weiter Infos unter www.unterallgaeu.de/Kreislehrgarten, oder Tel. 08261-995-256.
Top Themen:
  • 210 Jahre Wochenblatt
  • Programm ermittelt den Düngebedarf
  • Feldgrenzen auf den Zentimeter genau
  • Die eigene Silage richtig bewerten
  • Ein Garten für die Sinne
  • Drama um die Pommes-Kartoffeln
Kostenfreies Probeheft Alle Aboangebote