Jubiläum

Eine kleine, feine Auswahl

Matthias-Aigner-Fischen-Reservesieg-Stuten-Haflinger
Cornelia Beißer
am Montag, 02.09.2019 - 14:47

Das große Jubiläum – 100 Jahre Pferdezuchtverband Schwaben – feierte der Verein in Schwangau mit zwei Fohlenchampionaten und einem bunten Schauprogramm. Letzteres beendete jedoch ein Regenguss vorzeitig.

Champion-Niklas-Becherer-Unterthingau-Sieg-Haflinger-Hengst

Mit dem traditionellen Schwäbischen Haflinger- und Edelbluthaflinger Fohlenchampionat starteten Schwabens Züchter in den „Feier-Sonntag“ unterm Märchenschloss Neuschwanstein in Schwangau. Aus Anlass des 100-jährigen Bestehens des Pferdezuchtverbandes Schwaben e.V. stellten sich im Landkreis Ostallgäu auch Fohlen der Süddeutschen Kaltblutrasse des Jahrgangs 2019 den kritischen Augen einer Fachjury vor vielen Zuschauern.

Ehrung-Tolle-Vorstellung-Haflinger
Nach dem pferdezüchterischen Ausblick zeigten bei einem Schauprogramm alle vom Verband betreuten Rassen ihr Können. Gleich ob Warmblut, Kaltblut, Haflinger oder Edelbluthaflinger, jede Rasse hat die Verbandsgeschichte mitgeprägt. In kurzweiligen Schaueinlagen wurden deren spezielle Fähigkeiten dargeboten – in einer Verbindung aus Tradition und Moderne. Doch leider beendete ein starker Regenguss an diesem sonnig-heißen Tag nach sechs Show-Einlagen die tolle Performance, drei Programmpunkte fielen buchstäblich ins Wasser, darunter die Ungarische Post der Kaltblüter und Haflinger.
Peter-Müller-Sieger-Hengst-Edelbluthaflinger
Am Vorabend hatten sich die Züchter aller Rassen in geselliger Runde im Festzelt in Schwangau auf den Schautag eingestimmt.

Die Schärpenträger

Hans-Haussmann-Pferdezuchtverband-Schwaben-100-Jahre
„Eine kleine, aber feine Auswahl“ sei gekommen, sagte Hans Schiller in der Schaukritik für die 13 vorgestellten Hengst- und die 17 Stutfohlen der Rasse Haflinger und Edelbluthaflinger. Schiller aus Rohrdorf und Manfred Zuhr aus Moosen/Vils hatten die junge Generation bewertet, bevor die blonden Sieger- und Reservesieger ihre Schärpen erhielten.
Thomas-Paulsteiner-Sieg-Haflinger-Hengste
Die Besten der Besten seien heute im Ring, lobte Schiller. Der absolute Champion mit der Tageshöchstnote von 9,25 ist ein Stutfohlen aus den Reihen der reingezogenen Haflinger. Niklas Becherer aus Unterthingau hatte seine Prämienstute Dana (Andiamo/Nepomuk) mit Amigo E.S. (LUX) angepaart. Das hoffnungsvolle junge Pferd konnte die Jury sowohl in Typ, Schwung und Elastizität des Bewegungsablaufs, Gebäude mit Korrektheit der Gliedmaßen als auch beim Gesamteindruck und der Entwicklung unter Berücksichtigung der Mutter überzeugen.
Nicole-Nägele-Sieger-Stuten-Edelbluthaflinger-23
Mit der Wertnote (WN) 9,05 ebenfalls hoch bewertet, gelang es Matthias Aigner aus Fischen, die Reservesiegerin dieser Kategorie zu stellen: Eine Starkwind-Tochter aus der Staatsprämienstute Wiola (Wagner-E v. Sauros/Windspiel).
Hubert-Althaus-Fischen-Reservesieg-Edelbluthaflinger-Hengst
In der Kategorie Edelblut-Haflinger erhielt die Siegerschärpe Nicole Nägele aus Seeg für ihre Sonnenkönig-Gold-Tochter aus der Kora (Naigon/Aquarell) mit WN 8,9.
Peter-Müller-Sieger-Hengst-Edelbluthaflinger
Die Reservesiegerin stellte Johann Fröhlich aus Thierhaupten mit einer Barios-Tochter aus der Heidi von Almstern/Naxos und WN 8,65.
Alois-Högner-Unterthingau-Reseve-Hengst-Haflinger
Von den 13 aufgetriebenen Hengstfohlen durften acht in den Endring. Bei den reingezogenen Haflingern machte schließlich ein Sturmkönig-Sohn aus der Staatsprämienstute Morena (Walzertraum, Anton Re) das Rennen um Platz eins mit der Gesamtnote 8,9. Züchter ist Thomas Paulsteiner aus Seeg. Den Resevesieger stellte Alois Högner aus Unterthingau mit einem Amigo-Sohn aus der Prämienstute Dala (Andiamo/Nepomuk) mit eine Note von 8,55.
Reservesieger-Edelbluthaflinger-Johann-Fröhlich
Bei den Edelblut-Haflingern stellte die Jury einen Sancisco-Sohn aus der Bella (Walesco/Ansbach) an die Spitze. Peter und Florian Müller aus Bad Wörishofen haben ihn gezüchtet und vorgestellt, WN 9,05. Mit 9,0 folgte knapp ein Nico-Nachkomme aus der Staatsprämienstute Waleika (Noventis/Naxan). Züchter und Besitzer ist Hubert Althaus in Fischen.
Jury
Weiter Endringteilnehmer stellten Paul und Matthias Oswald, Halblech; Elisabeth und Gottfried Brugger, Stötten; Petra Knoll, Jengen; Markus Port, Honsolgen; Alois Högner, Unterhingau; Hubert und Petra Barensteiner, Sulzberg; Isabel Reiter, Fischen; Cecilia Linder, Roßhaupten; Ludwig und Ulrich Köpf, Schwangau.
Einige der Fohlen sind verkäuflich, informierte Ansager Christoph Kopp aus Schwabmünchen die Besucher. Über das Championat der Kaltblutfohlen lesen Sie im nächsten Heft.