Trocknungsanlage

Bilanz 2020: Zu geringer Niederschlag trübt die Bilanz

MN-FT Nirdbayern-PM-9.7.
Thumbnail
Redaktion Wochenblatt
am Montag, 26.07.2021 - 07:55

In vielen Gebieten ist wegen des ausbleibenden Niederschlags die Produktionsmenge zurückgegangen. Die Bilanz fällt dennoch positiv aus.

Gunzenhausen/Wechingen Viel zu berichten gab es bei der ersten digitalen Generalversammlung der Qualitätstrocknung Nordbayern eG (QTN). Nachdem die Versammlung 2020 coronabedingt ausfallen musste, wurde in einer Doppel-Versammlung Bilanz über die beiden vergangenen Jahre gezogen. Diese fiel insgesamt positiv aus, auch wenn wegen des ausbleibenden Niederschlages in vielen Gebieten die Produktionsmengen zurückgegangen sind. Denn die breit gefächerte Produktpalette und die zahlreichen Standbeine und Leistungen der 3600 Mitglieder starken Genossenschaft machten sich bezahlt. Nach den Worten von Aufsichtsratsvorsitzendem Matthias Kleemann ist die QTN seit der Fusion im Jahr 2016 mit 130 Mitarbeitern an vier Standorten in Mittelfranken (Gunzenhausen, Windsbach), Schwaben (Wechingen) und der Oberpfalz (Röckersbühl) die größte Trocknungsgenossenschaft Deutschlands.

Der „operative“ Geschäftsführer Simon Burkhard ging detailliert auf den Jahresverlauf und die Produktionszahlen aus 2019 und 2020 ein. Nach dem extremen Dürrejahr 2018 blieben auch die beiden Folgejahre zu trocken. Der damit verbundene Futtermangel führte dazu, dass die produzierte Menge an Grüncobs- und ballen erneut spürbar hinter den vergangenen Jahren zurückblieb (2019: 303 000dt; 2020: 291 000dt). „Umso wichtiger ist eine breite Produktpalette, um die Anlagen auch in trockenen Jahren bestmöglich auszulasten“, betonte Burkhard.
Neben den bekannten Sonderprodukten wie Körnermais, Biertreber und Getreide, können seit 2020 erstmals auch Lebensmittel in der QTN verarbeitet werden. Damit ist die QTN die erste und einzige Futtermitteltrocknung Deutschlands, die für die Verarbeitung von Lebensmitteln zertifiziert ist.
Neben der Produktvielfalt zahlen sich auch die zahlreichen Standbeine der Genossenschaft aus: In der WB Qualitätsfutterwerk GmbH konnte 2020 mit ca. 44 000 t rund 7 % mehr Menge als im Vorjahr abgesetzt werden. Die Tochterfirma der QTN ist auf den Handel von Cobs und Ballen, sowie die Produktion betriebsindividueller Futtermischungen spezialisiert.
Auch in der zweiten Tochterfirma, der Energie TG Wechingen GmbH, fiel die Bilanz positiv aus. Im Jahr 2020 wurden mit der Biogasanlage der Firma rund 10 650 MWH Strom eingespeist, was einer Auslastung von 101 % entspricht. „Durch unsere Biogasanlage erzeugen wir 80 % mehr Strom, als wir selbst in der ganzen QTN verbrauchen“, freute sich der Geschäftsführer.

Full-Service fürdie Mitglieder

Sehr großen Zuspruch findet der 2019 neu etablierte Full-Service bei den Mitgliedern. Mit einem Anruf können die Mitglieder nicht nur ihre Ware zum Trocknen anmelden, sondern nun auch gleich die Mahd, Schwadlegung und Anfuhr beauftragen. Außerdem werden den Mitgliedern die fertigen Cobs oder Ballen auf Wunsch direkt wieder zurückgeliefert.
Mit den Wiesengrasverträgen biete die Genossenschaft ihren Mitgliedern ein weiteres, neues Angebot, das bereits gerne genutzt wird. Während der Vertragslaufzeit garantiert die QTN die Abnahme des Aufwuchses und übernimmt die komplette Mahd und Abholung des Grünschnittes. Da die Cobs im Pferdebereich vermarket werden, sind vor allem extensiv geführte Flächen besonders für die Verträge geeignet.
Im Anschluss stellte der kaufmännische Geschäftsführer Albert Lenhart die Jahresabschlusszahlen vor. Die Bilanzsumme beträgt demnach 2020 rund 14,4 Mio. € (2019: 15,9 Mio. €). Nach dem negativen Jahresergebnis von 2019 (– 693 000€) fiel das Gesamtjahresergebnis 2020 mit einem Plus von rund 328 000 € deutlich erfreulicher aus.

Neue Köpfe im Vorstand und Aufsichtsrat

Bei den anstehenden Wahlen zur Vorstandschaft wurde Thomas Gutmann (Munningen) einstimmig im Amt bestätigt. Georg Kolb (Pfofeld) legte sein Amt als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender nieder und wurde für den ausscheidenden Karlheinz Lechner (Gunzenhausen) in den Vorstand gewählt.

Zur Wiederwahl im Aufsichtsrat standen Gerhard Obermeyer (Höttingen), Martin Roth (Haundorf), Matthias Rutz (Gunzenhausen) und Sven Schuster (Weiltingen). Für die Nachfolge der scheidenden Mitglieder Matthias Böhm (Wechingen), Werner Schmidt (Neuendettelsau) und Robert Volkert (Schwanstetten) sowie des in den Vorstand gewählten Georg Kolb, stellten sich Hartmut Paulus (Weiherhof), Klaus Röttinger (Wachfeld), Felix Sackenreuter (Brundorf) und Christopher Westphal (Meinheim) zur Wahl. Alle Kandidaten wurden mit einem klaren Votum in den Aufsichtsrat entsandt.

Ein Artikel auf Basis einer Pressemitteilung der Qualitätstrocknung Nordbayern eG.