Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Fernsehen

Bauer sucht Frau: Bei Martin funkt es noch nicht

Biobauer Martin aus dem Allgäu mit Carola
Philipp Seitz
am Dienstag, 08.11.2022 - 15:58

Der Allgäuer Heumilch- und Biobauer leistet sich erst einen großen Patzer. Auch gemeinsame Arbeit am Hof kann nicht viel retten.

Bad Hindelang Bei Biobauer Martin aus dem Oberallgäu läuft es in der RTL-Show „Bauer sucht Frau“ noch nicht rund. Erst konnte Bewerberin Carola nicht auf dem Hof übernachten, sondern musste ausquartiert werden. Und jetzt will der Funke nicht überspringen. Beim 56-jährigen Heumilch- und Biobauern gibt es zwar allerhand zu tun und die 54-jährige Kundendienst-Mitarbeiterin Carola packt kräftig mit an.

Doch emotional kommt von Martin nicht viel. „Ich bin für den Menschen Martin hier und ich möchte wissen, kann sich da etwas entwickeln oder nicht“, erklärt die Kundendienst-Mitarbeitern. „Aber bisher spüre ich nichts. Er macht keinerlei Anstalten!“ Gemeinsam mähten Martin und Carola eine Bergwiese mit schwerem Gerät. Das erforderte von Martin volle Konzentration. Er sei es gewohnt, immer alleine zu arbeiten, erzählt der Landwirt. „Dass eine Frau neben mir mitarbeitet, ist schon gewohnheitsbedürftig. Da muss ich mich umstellen." 

Einen Allgäuer Kandidaten bei „Bauer sucht Frau“ gab es zuletzt 2017. Diesmal war der 56-jährige Naturland- und Heumilch-Bauer Martin dabei. Nach drei Jahren Single-Dasein würde er gerne wieder mit einer Frau durchs Leben gehen, erzählt er dem Wochenblatt. „Da habe ich mir gedacht: Warum nicht? Die einen suchen bei Parship. Ich kann mich, meinen Hof und mein Hotel im Fernsehen doch viel besser darstellen. Und es ist auch ein bisschen Werbung für die schöne Allgäuer Landschaft und die kleinbäuerliche Landwirtschaft, die wir hier betreiben.“

Eine wahrhafte Postkartenidylle

Der Naturland- und Heumilch-Bauer Martin ist derzeit in der RTL-Fernsehshow „Bauer sucht Frau“ zu sehen. Im Oberallgäu, auf über 1000 Meter Höhe, liegt der Biobetrieb von Bauer Martin. Moderatorin Inka Bause besuchte ihn auf dem Hof und geriet nahezu ins Schwärmen: „Er wohnt in einer wahrhaften Postkartenidylle. Ich durfte mit ihm schon vor seiner Hütte sitzen und ein fabelhaftes Alpenpanorama genießen.“

Wie es weitergeht, ist am Dienstag, 8. November 2022, ab 20.15 Uhr in der RTL-Show zu sehen. Verbessert das Kultformat das Image der Landwirtschaft – oder schadet es mehr? Das sagt der Bauernverband dazu. Bergbauer Martin aus dem Allgäu sucht im bekannten RTL-Format eine neue Lebenspartnerin. Doch wie reagiert sein Umfeld auf den Fernsehauftritt? Wir waren vor Ort und haben mit Martin gesprochen.

Martin selbst bezeichnet sich im Gespräch mit RTL als Familienmensch. Er vermisse eine Frau an seiner Seite. „Einfach gemeinsame Dinge erleben, Ausflüge machen, die Arbeit hinter sich lassen. Das Miteinander vermisse ich am meisten.“ Martins Traumfrau sollte aufgeschlossen und aktiv sein, sagte er. Mit Humor könnte sie den Landwirt am meisten beeindrucken. Es bleibt also spannend, wie es weitergeht.

Mit Material von Susanne Lorenz-Munkler