Adventsdeko

Adventsdeko: Immer wieder neue Ideen

Neu-Ulm
Patrizia Schallert
am Donnerstag, 14.11.2019 - 07:34

Neu-Ulmer Landfrauen begeistern sich für Advents- und Weihnachtsdeko.

Attenhofen/Lks. Neu-Ulm - Wenn die Floristin Anni Stetter ihre Ideen für Advents- und Weihnachtsdekorationen preisgibt, hält die Neu-Ulmer Landfrauen nichts mehr zuhause. Kein Wunder also, dass die BBV-Veranstaltung in Attenhofen hervorragend besucht war. Die Weißenhornerin verliert wenig Worte, stattdessen zaubert sie mit ihren geschickten und flinken Händen ein festliches Kunstwerk nach dem anderen. Nach der Veranstaltung gab es vor der Bühne ein Handyblitzlichtgewitter. Die Landfrauen wollten jedes noch so kleine Detail der Dekostücke festhalten, um sie zuhause nachzubasteln.

Kreisbäuerin Christiane Ade freut sich, dass die „Bude voll ist“ und stellt die Neugier der Landfrauen nicht länger auf die Probe. Dann startet Anni Stetter mit zwei großen, unterschiedlich gefertigten und dekorierten Kränzen, die vor jedem Hauseingang einen festlichen Akzent schaffen. Als „Ständer“ dienen zwei rund 1,5 m hohe Birkenstämmchen, die für die Stabilität in einen Kübel zementiert wurden. Die Kränze waren von Stetter bereits vorgefertigt. Sie hat Korkenzieherhaselnuss-Äste zu einem Kreis verflochten und mit Drähten fixiert. Den Kranz dekoriert die Floristin mit Efeu, Thujazweigen, drei kleinen Bündeln Stacheldrahtpflanze und an einer Schnur befestigten großen Tannenzapfen. Ein Holzstern und ein weißes, mit kleinen Sternen bedrucktes Baumwollband vervollständigen das Kunstwerk.

Der zweite große Kranz ist aus Buchszweigen gebunden. Stetter peppt ihn mit einem Ast mit kleinen Hagebutten, roten Bändern, Schnüren aus Filzwolle, einem großen Holzstern und Tannenzapfen auf. „Was für die festliche Wirkung nie fehlen sollte, sind batteriebetriebene Lichterketten, die den Standort unabhängig von einer Steckdose machen“, empfiehlt die Floristin. Obwohl der Trend jedes Jahr wieder andere Materialen und Farben vorgibt, bleibt Stetter bei ihrer Devise: Naturmaterialien und kein Krimskrams. „Schön ist, was jedem einzelnen gefällt. Bei Ihrer Kreativität sollten Sie sich nicht von außen beeinflussen lassen.“

Es muss nicht immer ein Kranz sein

Neu-Ulm

Wer nicht so geschickt im Kranzbinden ist, für den hat die Floristin eine Idee parat. „Bestücken Sie einfach einen Rohling mit Moos, das Sie mit Draht befestigen.“ Ein solches Exemplar hat die Floristin ebenfalls mitgebracht. Sie schmückt es mit vermoosten Apfelästen, einem langen Thujazweig und einem mit zahlreichen kleinen Zapfen behangenen Lärchenzweig. Am Schluss noch schnell ein Holzstern, ein weißes, mit Sternen bedrucktes Baumwoll- und ein Hanfband – fertig ist das ansprechende Dekostück.

Ein etwas anderer Adventkranz wird aus zwei aufeinander gebundenen Rohlingen gefertigt. Außen herum sind Birkenholzrindenstücke mit einer Schnur befestigt. Im inneren Kreis werden kleinere Rindenstücke mit der Klebepistole fixiert. Den Hohlraum zwischen den Rindenteilen befüllt Stetter mit Moos und fixiert in den Rohlingen vier Kerzen mit Steckdraht. Als Deko dienen echte, grüne Zieräpfel, verschieden große Zapfen, Schwarzkiefernadeln, Stacheldrahtpflanze und ein Holzstern.

Als Grundlage für die nächsten Werkstücke verwendet die Floristin zwei Styroporhalbkugeln. Die Größere wird außen mit Kugelmoos, dieses wiederum mit einer Silberschnur umwickelt. Im Innenraum der Hohlkugel befindet sich eine in Kerzenwachs getauchte Amarylliszwiebel, die in Moos gebettet wird. „Durch das Kerzenwachs wird das Wasser in der Zwiebel konserviert und die Pflanze muss nicht gegossen werden“, erklärt Stetter. „Sie blüht trotzdem, wird aber nicht so hoch.“ Die Amaryllis ist rundherum mit einem Stern, kleinen Zapfen, Schwarzkiefernadeln und einigen kleinen Zweigen von der Stacheldrahtblume dekoriert.

In der zweiten Halbkugel werden ein Steckschwamm befestigt und mit Moos bedeckt, an das Styropor außen herum trockene Platanenfrüchte mit der Klebepistole angebracht. Im oberen Teil ist die Kugel mit einer weißen Rose, kleinen Ästen, Thujazweigen, ein wenig Stacheldrahtpflanze, Schwarzkiefernadeln und zwei kleinen Holzsternen geschmückt. „Alle Ideen, die ich Ihnen heute gezeigt habe, lassen sich kleiner oder größer gestalten“, sagt Stetter. „Überlegen Sie vorher, wo Sie das Dekostück platzieren wollen.“