Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Waldbau

Weltwald: Auch Riesenlebensbäume fangen klein an

Freising
AELF Straubing
am Montag, 04.11.2019 - 11:07

Besucher des Weltwalds können Dutzende von alternativen Baumarten aus mehreren Kontinenten bestaunen und Neues darüber erfahren.

Straubing - Über 50 interessierte Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer besuchten unter der Leitung von Bereichsleiter Klaus Stögbauer und Projektmanagerin Angelika Linhart vom Straubinger Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) den überregional bekannten Weltwald in Freising.

Die Waldbesitzer konnten Dutzende von alternativen Baumarten aus mehreren Kontinenten bestaunen und Neues darüber erfahren. Organisiert und finanziert wurde die Fortbildung von der Bayerischen Forstverwaltung am AELF Straubing.

Auf einer Fläche von ca. 100 ha im Kranzberger Forst bei Freising stehen über 300 Baum- und Straucharten aus aller Welt. In knappen drei Stunden entdeckte die Gruppe typische Baumarten Nordamerikas, Mittel- und Ostasiens.

Ein Baum wie eine Tulpe

Der Tulpenbaum, dessen Blatt das Symbol das Logo des Weltwaldes ziert, überraschte gleich zu Beginn mit intensiver Herbstfärbung. Edeltanne, Riesenlebensbaum, die lindenblättrige Birke und Roteiche oder der Blauglockenbaum beeindruckten durch ihre Wuchsleistung. Die Kirche St. Clemens, in der Mitte des Weltwaldes lud zum kurzen Verweilen ein. Weitere zahlreiche Baumarten aus der Welt konnten auf dem Rückweg bestaunt werden.

Umfassende Erläuterungen gab es zu den einzelnen Arten hinsichtlich Standortsansprüche, Wuchsverhalten und Verwendung. Interessante Fragen aus der Runde und spannende Gespräche zwischendurch, rundeten die Entdeckungstour durch den Weltwald ab. Interessant waren vor allem die Fragen, welche der Bäume dem Klimawandel am besten trotzen können.

Aufgrund der hohen Nachfrage bietet die Bayerische Forstverwaltung einen weiteren Termin an. Am Mittwoch, 27. November 2019, 8.30 Uhr, Treffpunkt ist am Busparkplatz am Hagen in Straubing-

Anmeldung ab sofort bis 18. November online unter: www.aelf-sr.bayern.de/weltwald. Notfalls ist auch eine Anmeldung telefonisch unter Angaben der Daten möglich unter Tel. 09421-8006-0. Diese Fortbildungsreise ist nur für Waldbesitzer gedacht.