Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Umwelt

Die Vielfalt der Natur in der Oberpfalz erhalten

Naturschutz_b
Rudolf Hirsch
am Freitag, 05.03.2021 - 12:59

61 Naturschutzgebiete sind in der Oberpfalz ausgewiesen. Eines davon befindet sich auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz bei Bodenwöhr.

In der Oberpfalz sind 61 Naturschutzgebiete ausgewiesen, in denen Nutzungsbeschränkungen und Betretungsregelungen gelten. Zu ihnen gehört auch das „Naturparadies auf Sand“ auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz bei Bodenwöhr.

Dr. Christina Meindl erklärte: „Hier ist ein Lebensraum für ausgesprochene Spezialisten entstanden.“ Die promovierte Biologin am Sachgebiet „Naturschutz“ bei der Regierung der Oberpfalz aktualisierte die Broschüre „Natur.Vielfalt.Oberpfalz“ und überreichte sie dem Regierungspräsidenten Axel Bartelt und Landrat Thomas Ebeling bei einem Spaziergang durch die Wald- und Heidelandschaft östlich von Bodenwöhr.

Vielfältiges Leben auf sandigen Böden

Dieses 283 Hektar große Gebiet steht erst seit 2016 unter Schutz und ist damit das jüngste Naturschutzgebiet der Oberpfalz. Dr. Christina Meindl weiß um den Reiz dieser Landschaft und erklärte hierzu: „Die militärischen Bewegungen haben hier strukturreiche Lebensräume entstehen lassen“. Zu den Tierarten, die sandige Böden mit magerer Vegetation lieben, gehört die Heidelerche. Projektbetreuerin Dr. Christina Meindl schätzt, dass sich im Heidegebiet mittlerweile bereits 25 Paare des bedrohten Bodenbrüters angesiedelt haben.

Birgit Simmeth, Gebietsbetreuerin beim „Naturparkverein Oberpfälzer Wald“ und beim Zweckverband „Oberpfälzer Seenland“, hat noch mehr Zahlen parat. Sie listet fünf Reptilienarten, 44 verschiedene Brutvögel, zwölf Fledermausarten sowie 28 Tag- und 340 Nachtfalter auf.
„Die Sandgebiete sind während der letzten Eiszeit durch Verwehungen entstanden“, erklärt Projektbetreuerin Dr. Christina Meindl. Das Naturschutzgebiet gehört den „Bayerischen Staatsforsten“.

Naturschutz ist der Oberpfalz sehr wichtig

Beim Blick in die Broschüre ist Regierungspräsident Axel Bartelt beeindruckt von der Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt. „30 000 verschiedene Pflanzen, Tiere, Pilze und Flechten prägen die Naturlandschaft der Oberpfalz“, steht im Geheft. Die 48 Seiten umfassende Broschüre ist in einer Auflage von 7000 Stück erschienen und wird kostenlos an Umweltstationen, Landschaftspflegeverbände, Tourismusbüros und Privatpersonen verteilt.

Die Broschüre kann per Mail kostenlos bei der Regierung der Oberpfalz bestellt werden (naturschutz@reg-opf.bayern.de). Sie steht zudem unter www.regierung.oberpfalz.bayern.de/regierungsbezirk/natur zur Verfügung. Rudolf Hirsch