Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Unfall

Stier-Anhänger kippt um: Kniffliger Einsatz für Feuerwehr

Im niederbayerischen Pfarrkirchen war ein Viehtransporter umgekippt. Drei Stiere wurden dabei verletzt.
Gerd Kreibich Portrait
Gerd Kreibich
am Dienstag, 15.11.2022 - 11:28

Im niederbayerischen Pfarrkirchen kam ein Viehtransporter ins Schleudern. Die Stiere gerieten in Panik.

Der Viehtransporter befand sich auf dem Weg zum Schlachthof. Die 20 Tiere wurden anschließend weitertransportiert.

Pfarrkirchen In der Innenstadt der Rottaler Kreisstadt Pfarrkirchen geriet ein Viehtransporter am Montag gegen 14 Uhr vermutlich wegen etwas überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern. Der mit 20 Stieren beladene Anhänger kippte direkt vor einem städtischen Verwaltungsgebäude um und blieb auf der Seite liegen.

Die Tiere gerieten zwar hörbar in Panik, wohl auch, weil die Feuerwehr die Klappen des Hängers nicht gleich öffnete, der Anhänger hielt aber so lange stand, bis die herbeigerufene Feuerwehr eine großflächige Absicherung aus Bauzäunen errichtet hatte. Erst danach wurden die Klappen des Anhängers geöffnet, die Tiere konnten ins Freie und in einen mittlerweile vom Fuhrunternehmen bereitgestellten Transporter verladen werden.

Drei der Tiere wurden verletzt, alle anderen konnten, zwar verschreckt, abtransportiert werden. Die Straße muss noch über Stunden gesperrt werden, bis der ramponierte Tieranhänger mit einem Kran geborgen werden konnte. Glück im Unglück hatten die Stiere übrigens nicht: Sie waren auf dem Weg zum Schlachthof. Wie die Polizei mitteilte, wurden die Tiere anschließend mit anderen Fahrzeugen weiter zum Schlachthof transportiert.