Auftakt

Ein starkes Denkmal für den Abensberger Spargel

Spargelenthüllung
Helga Gebendorfer
am Donnerstag, 22.04.2021 - 08:58

Ein Spargel aus Marmor wirbt in Abensberg für das Edelgemüse. Das Denkmal wurde offiziell zum Start in die Spargelsaison enthüllt.

Sandharlanden/Lks. Kelheim Mit dem Spargeleinkauf von Dr. Clemens Prokop, Jurist, Sportfunktionär und ehemaliger Leichtathlet, im Hofladen von Stefan Blümel in Sandharlanden wurde dieses Jahr die Abensberger Spargelsaison offiziell eröffnet.

Eigentlich feiert die Erzeugergemeinschaft Abensberger Qualitätsspargel (EG) das Ereignis mit Blasmusik, Spargelstich auf dem Feld sowie Spargelschuss und einem Spargelessen in Abensberg. Doch genauso wie letztes Jahr war das pandemiebedingt nicht möglich.

„Trotzdem wollen wir Werbung für das Edelgemüse machen und mit einem Spargeleinkauf den offiziellen Startschuss für die Saison geben“, erklärte EG-Vorsitzende und Landtagsabgeordnete Petra Högl. Sie lobte den Einsatz und Fleiß der Spargelbauern, vor allem auch ihr Engagement zur Einhaltung des Hygienekonzeptes. „Spargel ist etwas Besonderes – das erste heimische Gemüse im Frühjahr“, führte Högl vor Augen und forderte die Verbraucher auf, das regionale, saisonale Produkt vor der Haustüre bei den hiesigen Erzeugern zu kaufen.

Spargeleinkauf

„Spargel ist ein Genuss. Er ist im Landkreis von zentraler Bedeutung und begleitet mich schon seit meiner Kindheit“, machte Dr. Prokop deutlich und versäumte es nicht, für das Edelgemüse kräftig die Werbetrommel zu rühren: „Spargel zählt zu den Dingen im Leben, die schmecken und nicht schaden. Im Gegenteil : er ist gesund, entgiftet und schmeckt fantastisch.“ Auch Spargelkönigin Katharina rief die Verbraucher auf, die Spargelanbauer durch ihre rege Nachfrage zu unterstützen.

Treffpunkt war auf dem Spargelhof von Albert und Sieglinde Handschuh in Sandharlanden. Als Ehrengäste konnten Petra Högl und ihr Stellvertreter Andreas Prücklmayer neben Dr. Clemens Prokop, Landrat und ehemaligen EG-Vorsitzenden Martin Neumeyer sowie die Abensberger Spargelkönigin Katharina Maier begrüßen. Gleichzeitig dankte sie Familie Handschuh als Gastgeber. Der Spargel ist bei Familie Handschuh schon seit über 30 Jahren zuhause. Bewirtschaftet werden aktuell 5 ha, davon etwa 20 % Grünspargel. Heuer helfen bei der Ernte sechs rumänische Saisonarbeitskräfte. Die diesjährige Saison startete an Ostern und verläuft bisher aufgrund der Wit- terung eher verhalten. „Angebot und Nachfrage passt zwar im Moment, aber wir wünschen uns auf jeden Fall, dass es wärmer wird“, erklärte Sieglinde Handschuh und bat die Verbraucher, regional einzukaufen und damit die Erzeuger zu unterstützen.

Anschließend ging es zum Abensberger Stadtplatz, wo der Marmorspargel vor dem Brauereigasthof Kuchlbauer – ein einmaliges Wahrzeichen – enthüllt wurde. Zudem verlieh EG-Vorsitzende Petra Högl den Abensberger Spargeltaler an den langjährigen EG-Vorsitzenden Martin Neumeyer sowie an Josef Ingerl vom AELF Abensberg.