Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Spargelzeit

Spitzenprodukt für Feinschmecker

bild_anstich-2_969
Helga Gebendorfer
am Mittwoch, 13.04.2022 - 15:56

Der Geschäftsführer des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes eröffnete in Abensberg die Spargelsaison. Die diesjährige Saison ist eine Herausforderung.

Siegenburg/Lks. Kelheim Die Erzeugergemeinschaft Abensberger Spargel Qualitätsspargel (EZG) um Vorsitzende Petra Högl trotzte dem Regen und eröffnete mit dem Spargelstich durch Dr. Thomas Geppert, Geschäftsführer des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga), die diesjährige Spargelsaison. Eigentlich war Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber eingeplant, doch aufgrund ihrer Corona-Erkrankung sprang kurzfristig der Dehoga-Geschäftsführer ein.

Die Eröffnung fand auf dem Spargelfeld von Andreas Prücklmayer statt, dessen Familie bereits seit über 30 Jahren Spargel anbaut und mittlerweile 7 ha Anbaufläche mit 20 % Grünspargel bewirtschaftet. Der Nebenerwerbsbetrieb gehört der EZG zusammen mit 13 anderen Spargelanbauern an. Miteinander umfasst deren Anbaufläche rund 300 ha, davon 15 Prozent Grünspargel.

Andreas Prücklmayer beschäftigt 15 Saisonarbeitskräfte und vermarktet das Edelgemüse direkt ab Hof, über Märkte und Verkaufshütten sowie über die Gastronomie und den Lebensmitteleinzelhandel im Umkreis von etwa 100 km.

Prücklmayer informierte, dass das 1,5 ha große Feld 2020 neu angelegt wurde und heuer erstmals beerntet wird. „Ich wünsche mir nach den Niederschlägen nun viel Wärme, damit der Spargel fleißig aus dem Boden sprießt“, so der Landwirt, der als große Herausforderungen die Bereitstellung der Saisonarbeitskräfte und deren Lohnkosten anführte, die durch den angestiegenen Mindestlohn erheblich angezogen haben. Zusammen mit den gestiegenen Betriebskosten ging er deshalb davon aus, dass sich die Spargelpreise auch leicht erhöhen.

Dr. Thomas Geppert verriet: „Ich esse gerne Spargel und der Abensberger Spargel ist mir der Liebste.“ Dann packte er beherzt an, um die ersten Stangen zu stechen. Spargel genießt, wie er sagte, als erstes heimisches Gemüse im Frühjahr bei den Verbrauchern eine hohe Wertschätzung und sei aufgrund der Regionalität sehr gefragt. Gleichzeitig zollte Geppert den Spargelanbauern Respekt: „Es macht sehr viel Arbeit, bis das Edelgemüse auf den Tellern der Verbraucher ankommt.“

EZG-Vorsitzende Petra Högl nannte den Abensberger Spargel „ein regionales Produkt der Spitzenklasse“. Die Erzeuger würden wieder „ihr Bestes geben, damit alle täglich erntefrischen Spargel auf dem Tisch haben“.