Auszeichnung

Schwalbenfreundliche Höfe werden gesucht

Schwalben_b
Sabrina Melis
am Montag, 01.03.2021 - 14:39

Im Landkreis Dingolfing-Landau ruft ein breites Bündnis gemeinsam zur Aktion „Ein Herz für Schwalben auf“. Das hat einen guten Grund.

Bauernverband, Bund Naturschutz, Landschaftspflegeverband und Landesbund für Vogelschutz im Landkreis Dingolfing-Landau rufen in diesem Jahr gemeinsam zur Aktion „Ein Herz für Schwalben" auf. Die Bund Naturschutz-Ortsgruppe in Landau a.d. Isar hat die Federführung dafür übernommen.

Rauch- und Mehlschwalbe werden auch in Niederbayern immer seltener. Die Ursache für diesen Rückgang ist bekannt: Schwalben benötigen zum Nestbau feuchten Lehm. Leider werden selbst auf dem Land immer mehr Wege asphaltiert. Parkplätze in Dörfern werden betoniert und Flussläufe befestigt. Offene Lehmpfützen sind deshalb selten geworden. Schwalben bauen ihre Nester fast immer in der Nähe des Menschen und am liebsten an landwirtschaftlichen Gebäuden. Sie brüten in Viehställen oder an den Außenwänden der Hofgebäude. Viele Schwalben haben aber auch diese Nistmöglichkeit verloren, weil Hofgebäuden und Ställen modernisiert wurden. Sie können nicht mehr ins Innere der Gebäude gelangen und an den glatten Wänden ihre Nester nicht befestigen.

Schwalbennetser sollen gezählt werden

Deshalb will die Ortsgruppe des BUND in Landau usammen mit dem Landesbund für Vogelschutz, dem BBV-Kreisverband und dem Landschaftspflegeverband HausbesitzerInnen, die diese seltener werdenden Vögel am Haus dulden und somit einen Beitrag zum Artenschutz leisten, mit der Plakette „Ein Herz für Schwalben“ auszeichnen. Das Projekt noch im März starten. Ab April soll die Anzahl besetzter Nester sowohl von Rauch- als auch von Mehlschwalben, gezählt und gemeldet werden. Die an die Hofbesitzer überreichten Plaketten sollen darauf hinweisen, wie wichtig der Schutz von Schwalben ist. Infos gibt es unter Tel. 09951 601318.

Sabrina Melis