Konferenz

Richtig gut leben mit Bewegung

irene-waas-47041303
Elisabeth Ammer
am Donnerstag, 08.04.2021 - 11:24

Der Landfrauentag des BBV Dingolfing-Landau widmete sich der Bewegung und Gesundheit. Tägliche Übungen müssen selbstverständlich sein.

Zum virtuellen Landfrauentag des Kreisverbandes Dingolfing/Landau schalteten sich rund 120 Landfrauen zu, die sich vom Referenten Thomas Eberl „zu mehr Gesundheit motivieren“ ließen. Der Landfrauentag könne zwar nicht im üblichen Rahmen stattfinden, wie Kreisbäuerin Irene Waas bedauerte, es sei aber gut, sich zumindest virtuell austauschen zu können. „Richtig gut leben“, das Motto der diesjährigen Landfrauentage, wurde bereits im Herbst 2019 festgelegt, als noch keiner ahnte, was mit der Coronapandemie kommen würde, sagte Waas. Doch das Thema Gesundheit sei dennoch aktuell, denn: „In der Landwirtschaft ist man viel auf den Beinen, da ist es wichtig, alle Muskeln und Gelenke in Bewegung zu halten“, betonte die Kreisbäuerin.

Turnen so wichtig nehmen wie das Zähneputzen

Tägliche Übungen müssen so selbstverständlich und normal wie Zähneputzen sein, lautete das Eingangscredo von Gesundheitscoach Thomas Eberl: „Das ist gelebte Prävention.“ Die täglichen Übungen ließen sich mit genialen Tipps präparieren und sollten zu einem Ritual werden. Es sei unglaublich, wie viel man mit kleinen Übungen erreichen könne, so lasse sich Energie und Kraft aufbauen. Das Wegdrücken und Anziehen eines gedachten Hindernisses sei ebenso wirkungsvoll, wie in die Abfahrtshocke zu gehen. Energie und Freude seien das körperfreundliche Ergebnis. Mit Energie, die man sich über tägliche Übungen holt, gehe alles besser, ist Eberl überzeugt.

Die Halswirbelsäule sei eine Sollbruchstelle, machte der Coach deutlich, man müsse in den Übungen genau das Gegenteil von dem, was man den ganzen Tag mache, umsetzen. Mit den richtigen Übungen habe man nie mehr Rückenschmerzen, stellte Eberl in Aussicht.

Einseitige Bewegungen führten oft zu Verschleiß, das Knie sei hier besonders anfällig. Viele OPs ließen sich aber mit Training vermeiden oder zumindest hinauszögern. So sei eine Gummischlaufe zum Hineinsteigen mit entsprechenden Übungen für den Bewegungsapparat einfach und wirkungsvoll zugleich. Und mit einem Golfball, den man über die Fußsohle rollen lasse, könne man viele Verspannungen lösen. Bei Beschwerden im Rückenbereich liege die Ursache oftmals darin, dass zu wenig getrunken wurde, und könne von Schmerzen in den Nieren verursacht sein.

Manchmal hilft schonein Waldspaziergang

Ein wichtiges „Anti-Corona-Programm“ sei ein Waldspaziergang, bei dem der Kopf mit Sauerstoff geflutet werde. Ein weiterer Tipp sei die Einnahme von Vitamin D, insbesondere im Winter, wie Eberl in Erinnerung rief.
Waas bedankte sich bei Gesundheitscoach Eberl für die Motivation, sich wieder mehr Zeit für sich zu nehmen. „Sie haben unseren Landfrauen mit Ihrem tollen und interessanten Vortrag viel Energie geschenkt. Und es macht sicher Sinn, auch einmal wieder auf sich selbst ein bisschen mehr zu achten.
Der Abend war aber nicht nur für die teilnehmenden Frauen wertvoll. Kreisobmann Friedhelm Dickow machte die Übungen ebenfalls mit. Es war ein toller Abend, der ihn begeisterte, wie Dickow, wenn auch durch seine aktive Teilnahme etwas außer Atem, zusammenfasste.