Vortrag

Das Leben selbstbewusst gestalten

Radweg
Rudolf Hirsch
am Donnerstag, 03.06.2021 - 18:04

Eine Bäuerin aus Südtirol gibt den Schwandorfer Landfrauen Motivation für den Alltag.

Schwandorf „Sei kein Teelicht, sondern ein Leuchtturm.“ Mit dieser Aufforderung ermuntert die Südtiroler Bäuerin Christine Wunsch die Schwandorfer Landfrauen zu einer selbstbewussten Lebensgestaltung. „Resilienz“ lasse sich lernen.

Christine Wunsch ist in Tutzing aufgewachsen, studierte Jura und heiratete einen italienischen Landwirt, mit dem sie in der Nähe von Bozen einen Bauernhof bewirtschaftet. Beruflich schreibt die vierfache Mutter Bücher zur Glücksfindung und hält Vorträge zur Krisenbewältigung. Die Schwandorfer Kreisbäuerin Sabine Schindler lud sie zur Online-Frühjahrstagung der BBV-Ortsbäuerinnen ein.

Ortsbäuerinnenversammlung-Schwandorf_gk

Unter „Resilienz“ versteht man die Fähigkeit, Rückschläge, Stress und Druck gelassen zu meistern und dabei zufrieden und glücklich zu sein. Die Referentin verriet den 50 Zuhörerinnen „sieben Schlüssel zur Resilienz“ und eröffnete ihren Vortrag mit den Worten: „Wir müssen akzeptieren, dass die Dinge nicht immer so laufen, wie wir es uns wünschen.“

Wunsch ermunterte die Bäuerinnen, aus der Opferrolle herauszutreten und Verantwortung zu übernehmen. „Optimistisch sein und positiv denken“ – mit dieser Einstellung lasse sich auch einer Krise etwas Positives abgewinnen, betonte die Referentin und erlangte damit große Aufmerksamkeit.

Wer sich helfen lasse und gemeinsam mit „resilienten Mitmenschen“ nach Lösungen suche, finde leichter einen Ausweg, ist die Lebensberaterin überzeugt. Sie rät dazu, sich Ziele zu setzen und sich zu überlegen, „was wirklich wichtig ist im Leben“.

Vorsicht bei Waldarbeiten

Als weiterer Referent auf der Frühjahrstagung mahnte Anton Zizler von der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft zur Vorsicht bei Waldarbeiten. Er hat in diesem Jahr bereits elf Todesfälle in der Landwirtschaft registriert, fünf davon im Wald. Zizler ruft auch zur Achtsamkeit im Umgang mit den Tieren auf. Hier komme es immer wieder zu schweren Unfällen, genauso wie im Haus und auf dem Hof.

Die Abteilungsleiterin für Bildung und Beratung am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schwandorf, Elisabeth Beer, informierte über die Neuausrichtung der Ämter und die Zusammenlegung der Standorte Nabburg und Regensburg zum 1. Juli. An beiden Ämtern werde es weiterhin das komplette Beratungs- und Bildungsangebot geben. Nabburg verliere aber die Landwirtschaftsschule. Kreisgeschäftsführer Josef Wittmann stellte den Zehn-Punkte-Katalog des Bayerischen Bauernverbandes mit Forderungen an die politischen Parteien zu den kommenden Bundestagswahlen vor.

Übrigens: Am 23. Juli erscheint das Sonderheft "Glücksgriff Bauernhof" von Christine Wunsch im dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag. Dieses Heft will dem persönlichen Glück von Bäuerinnen und Bauern auf die Sprünge helfen: mit einfühlsamen Texten sowie Porträts von Landwirtinnen und Landwirten, die ungewöhnliche, neue Wege eingeschlagen haben. Ergänzt wird dieses Heft durch viele praktische Übungen und Checklisten. Erhältlich ist es im www.dlv-shop.de.