Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Aushängeschilder des Kreisverbands

Die Landwirtschaft über Jahre geprägt

Ehre, wem Ehre gebührt: Hans Koller (2. v. l.) und Gerd Sonnleitner (4. v. l.) freuten sich über Glückwünsche von (v. l.) Vizelandrätin Cornelia Wasner-Sommer, Altlandrat Franz Meyer, LtdLD Robert Schnellhammer, Kreisobmann Josef Hopper, Ehrenkreisobmann Ludwig Danner, Kreisbäuerin Renate Stöckl, BBV Kreisgeschäftsführer Stefan Hageneder und stellvertretender BBV-Bezirkspräsident Sebastian Dickow.
Josef Heisl
am Donnerstag, 01.12.2022 - 11:33

Bauernverband Passau: Hohe Ehrungen für Gerd Sonnleitner und Hans Koller

Passau Der Bayerische Bauernverband im Kreisverband Passau bereitete seinen ehrenamtlichen Aushängeschildern zu ihrem Ehrentag einen großen Bahnhof. Im voll besetzten Festsaal des Landwirtschaftlichen Bezirksvereins zeichnete Kreisvorstand Josef Hopper viele langjährige Funktionsträger aus. Der Höhepunkt dieses Ehrenabends war die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Gerd Sonnleitner und die Ernennung von Hans Koller zum Ehrenkreisobmann. Hopper bezeichnete die Geehrten als „Pfeiler unserer Gesellschaft, als Brückenbauer, Vermittler und Friedenstifter“.

Der Kreisobmann blickte auf manches zurück, was die Landwirtschaft in den letzten 50 Jahren existenziell berührt hat und an was sich die Betriebe dann immer anpassen mussten. „Bitte gebt’s euren Erfahrungsschatz an die Jungen weiter“, appellierte Hopper an die BBV Ehrenamtler.

Motor für den Zusammenhalt

Der stellvertretende BBV-Bezirkspräsident Sebastian Dickow nannte Hans Koller ein Aushängeschild für das Ehrenamt und einen Motor für den Zusammenhalt in der Gesellschaft. Diese Arbeit werde nicht bezahlt, sie sei aber ohnehin unbezahlbar. „Ihr tragt Verantwortung, denn die Landwirtschaft ist der Motor des ländlichen Raumes“, schloss Dickow.

An Gerd Sonnleitner gewandt stellte Hopper fest, dass dieser alle wichtigen Stationen der Agrarpolitik der letzten 50 Jahre durchgemacht habe. Dabei habe er den Bauernverband geprägt. Er habe schon viele Ehrungen erfahren, heute komme die Ehrenmitgliedschaft im einheimischen BBV-Kreisverband dazu, die ihm in Würdigung seiner herausragenden Verdienste verliehen werde. Sonnleitner sei, beginnend in der Jungbauernschaft als Kreisobmann sowie als bayerischer, deutscher und europäischer Bauernpräsident ein Aushängeschild für den Kreisverband gewesen. „Sein unermüdlicher Einsatz für die bäuerlichen Familienbetriebe und unserer Bauernfamilien sei beispielgebend“, sagte der Kreisobmann.

Guter Kontakt zur Basis

In launigen Worten und einem kurzen Rückblick bedankte sich Gerd Sonnleitner für die Ehrung. Er habe es immer als wohltuend empfunden, dass der heimatliche Kreisverband hinter ihm gestanden sei. Es sei ihm immer wichtig zu wissen, dass er einen guten Kontakt zu den Mitgliedern der BBV-Basis habe.

Bei Hans Koller stand auf der Ehrenurkunde, er habe einen unermüdlichen Einsatz für den Bauernstand gezeigt und auch darüber hinaus. Bei seinem Wirken als stellvertretender Kreisobmann und später als Kreisobmann sei ihm der Zusammenhalt in der Bauernverbandsfamilie besonders wichtig gewesen. Der Erhalt möglichst vieler Familienbetriebe sei ihm eine Herzensangelegenheit. Er sei 10 Jahre stellvertretender Kreisobmann und fünf Jahre Kreisobmann gewesen, ergänzte Hopper und lobte, dass die Zusammenarbeit stets harmonisch und angenehm gelaufen sei.

Dialog suchen und annehmen

Der so ausdrücklich gelobte ehemalige Kreisobmann Koller blickte auf die Schlaglichter seiner Amtszeit zurück, vor allem auf Hochwasser und den Orkan „Kolle“. Der BBV müsse den Dialog suchen und annehmen, dürfe aber die Ideale dabei nicht verkaufen, appellierte der neue Ehrenkreisobmann.