Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Kochen

Warum nicht mit Kindern kochen?

Kochen
Gerd Kreibich Portrait
Gerd Kreibich
am Montag, 04.05.2020 - 12:41

Rottaler Landfrauen punkten mit kinderleichten Rezepten in der Coronazeit.

Gangkofen/Lks. Rottal-Inn Einfach auf den Spielplatz gehen oder auf der Wiese mit ein paar Freunden Fußball spielen – derzeit ist das für Kinder nicht so einfach möglich. Denn die Coronakrise betrifft die Freizeitgestaltung von Familien doch recht deutlich. Die Kreisbäuerin von Rottal-Inn, Paula Hochholzer, hatte aber eine Idee: „Vielleicht kann man Kinder gerade jetzt für‘s Kochen begeistern“, das war ihr Gedanke – und den konnte sie dank einer erfolgreichen Aktion der Landfrauen im Jahr 2019 im Kreis Rottal-Inn dann auch schnell umsetzen.

Impulse setzen für die Freude am Kochen

Denn die Landfrauen hatten das richtige Kochbuch zur Hand: „Zeit zum Kocha“ nennt sich die Broschüre, die im vergangenen Jahr vorgestellt wurde. Die Idee zu diesem Projekt kam von den Landfrauen Rottal-Inn. „Wir wollten etwas Positives schaffen, einen Impuls geben, um junge Menschen vom Kochen zu begeistern“, so Hochholzer und sie fügt hinzu: „ Es war ein großes Glück, dass die Studierenden der Landwirtschaftsschule Abteilung Hauswirtschaft, in Pfarrkirchen sich gleich für das Projekt begeistern konnten.“ Gemeinsam habe man sich Gedanken zum Einkauf von Lebensmitteln, zum Konsumverhalten in Bezug auf Müllvermeidung, Regionalität und Fertigprodukten gemacht.

Der Weg ins Internet war genau die richtige Idee

Die Broschüre ist eigentlich an verschiedenen Orten wie der BBV-Geschäftsstelle oder dem Landwirtschaftsamt in Pfarrkirchen kostenlos zu haben – doch angesichts der Beschränkungen durch die Coronakrise ist es derzeit ja nicht möglich, dort einfach vorbeizukommen. „Wir haben die Broschüre deshalb mit Unterstützung der BBV-Geschäftsstelle komplett ins Internet gestellt, dort kann man sie virtuell durchblättern und die Rezepte und guten Tipps entdecken“, erklärt Hochholzer.
„Unsere Heimat verfügt noch über kleine bäuerliche Strukturen. So können wir uns über eine Vielfalt von konventionell oder biologisch erzeugten Lebensmitteln aus der Region freuen – wir müssen nur wieder lernen, diese zu nutzen“, so die Kreisbäuerin. Das kleine Buch sollte ein Anstoß sein, es soll einfache Rezepte vermitteln und Tipps geben zum natürlichen Umgang mit Lebensmitteln. „Und es soll vor allem Lust machen, selbst zu kochen“, sagt Hochholzer.

Mehr Wertschätzung für heimische Lebensmittel

Bei den Rezepten in der Kochbroschüre wurde die Anzahl der Zutaten bewusst so gehalten, dass es nicht viel Aufwand braucht, die Gerichte und leckeres Gebäck zuzubereiten. „Es soll ja nicht kompliziert sein, sondern einfach gut schmecken“, so die Kreisbäuerin. Gerade, wenn man mit Kindern kocht, soll es ja vor allem Spaß machen, in der Küche zu stehen.
Informieren kann man sich in der Broschüre und über einen eigenen Link auch über das Angebot der Direktvermarkter im Landkreis – und dabei gibt Paula Hochholzer noch einen Hinweis, der ihr besonders wichtig ist: „Diese Krise zeigt uns vielleicht wieder einmal auf, dass eine eigene regionale Lebensmittelerzeugung eine gute Sache ist. Unsere Bäuerinnen und Bauern sorgen auch jetzt dafür, dass diese Lebensmittel, erzeugt nach hohen Standards, problemlos zur Verfügung stehen, auch dann, wenn die weltweiten Handelswege einmal ins Stocken kommen.“

Viele Klicks für die leckeren Rezepte

Der Erfolg der Aktion war überraschend groß, und das lässt sich nicht nur mit vielen „Klicks“ im Internet belegen, sondern auch anhand einer anderen Entwicklung: „Die Tageszeitung hat damit begonnen, im Rahmen einer kleinen Serie eine Auswahl der Rezepte vorzustellen und ich habe viele positive Rückmeldungen aus Familien bekommen“, freut sich Paula Hochholzer. Gerd Kreibich

Die Bäuerinnen haben die Broschüre ins Internet gestellt. Dort kann man virtuell durchblättern, Rezepte und gute Tipps entdecken: www.bayerischer-bauernverband.de, mit der Maus auf der Landkarte auf den Landkreis Rottal-Inn drücken und schon ist man bei „Ofengemüse mit Mozzarella“, „Beerentraum“ oder den leckeren Pfannkuchen.