Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Rottalschau

Karpfham-Bilanz: Feiern verlernt man nicht

Karpfhamer Fest
Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Mittwoch, 07.09.2022 - 15:13

Weit über 400.000 Besucher kamen zum Karpfhamer Fest und in die Rottalschau mit großer Landtechnikausstellung.

Das Karpfhamer Fest machte dort weiter, wo es vor der coronabedingten Zwangspause aufgehört hatte: Die Festhütten waren schon tagsüber gut besucht und abends prallvoll. Die Aussteller freuten sich über die vielen Fachbesucher und deren großes Interesse an den Neuheiten.

Rottalschau mit über 600 Ausstellern

Die Rottalschau mit über 600 Ausstellern war das Ziel vor allem der Landwirte. Diese kamen aus ganz Deutschland, Österreich, auch aus Tschechien und Ungarn. Sie kamen mit Familien und Mitarbeitern, um sich auf der größten jährlichen Landwirtschafts- und Landtechnik-Ausstellung Süddeutschlands und der Fachschau Energie – Umwelt – Bauen über Neuheiten und Bewährtes zu informieren.

Nach zweijährigen Unterbrechung war die Landtechnikausstellung auch eine große Neuheiten-Schau. Zahlreiche Hersteller feierten Produktpremieren und luden dazu ihre internationalen Händler zu ihrer Präsentation nach Karpfham ein.

Wachsende Größe im Ausstellungskalender

Platzmeister Manfred Freudenstein sieht durch die große Besucher- und Ausstellerzahl das Konzept der Ausstellung bestätigt. Seiner Einschätzung nach, baut Karpfham innerhalb Deutschlands seine führende Stellung als jährliche Landwirtschafts- und Landtechnikschau aus. Mit der Fachschau Energie-Umwelt-Bauen und der Gewerbe- und Verbraucherschau würde zusätzlich ein sehr breites Besucherspektrum angesprochen.

Die besondere Atmosphäre des Festes pflegen

Karpfhamer Fest

Gottfried Kopplstätter, Geschäftsführer des veranstaltenden Festvereins ist mit dem Verlauf von Messe und Fest vollauf zufrieden. Er sieht den Erfolg vor allem in einer Vielzahl von Maßnahmen begründet, die den Wohlfühlcharakter für die Besucher steigert: „Unsere Maßnahmen für Besucherfreundlichkeit und -sicherheit wie Straßenüberbrückung und mehr Sicherheitspersonal kommen bei unseren Gästen stark an, sie fühlen sich in Karpfham wohl und sicher. Auch die Karpfhamer-Fest Bier- und Essensmarken des Festvereins waren bei Firmen und Gruppen wieder der absolute Renner."

„Damit wir auch weiterhin anders und besser wie die Anderen, eben ,Oans wia koans’ bleiben, investieren wir alle Jahre viel in die Infrastruktur – Parkplätze, Ausstellungsstraßen, Beleuchtung, Sicherheit, Beschallung, Toiletten,“ erklärt Finanzchef Josef Kreileder, „denn wir wollen anderen Festbetreibern immer eine Nasenlänge voraus sein.

Jürgen Pentlehner, der Vorsitzende des Karpfhamer Festvereins nennt noch einen Insidergrund für den Erfolg von Karpfham: „Wir halten nicht nur alle Jahre am Sonntag einen Festgottesdienst im Karpfhamer Fest, wir erbitten auch eine Woche vorher um Unterstützung von Oben für ein friedliches und unfallfreies Fest und dass auch sonst alles gut verläuft. Ich glaube, das hat uns auch heuer wieder geholfen.“

Neben der Unterstützung von oben gibt es aber auch ganz pragmatische Erfolgsanalyse: „Nach dem Fest machen wir eine genaue Analyse aller Details des vergangenen Festes, alle Rückmeldungen von Besuchern, Ausstellern, Schaustellern, Wirten, Polizei und Medien werden beachtet und in die Besprechungen und neuen Planungen einbezogen. Wir lernen mit jedem Fest etwas Neues dazu und reagieren auch darauf“, so Pentlehner.