Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Absatzwege

Juradistl: 18 000 Lämmer vermarktet

Lamm_gk
Lorenz Märtl
am Dienstag, 12.05.2020 - 10:00

Über 18.000 in der Region vermarktete Lämmer seit dem Projektstart im Jahr 2004 zeigen, dass sich das Juradistl-Projekt mit seinem Leitspruch „Schützen durch Nützen“ als ein besonders innovatives Naturschutzprojekt auszeichnet.

Neumarkt/Opf. - Zum Auftakt der diesjährigen Aktionswochen (noch vor der Corona-Pandemie) waren sich die zahlreichen Gäste und Projektbeteiligten mit Landrat Willibald Gailler, dem Vorsitzenden des Landschaftspflegeverbands Neumarkt, einig: „Unser Juradistl-Lamm schmeckt hervorragend und leistet gleichzeitig einen wertvollen Beitrag zum Schutz unserer heimischen Natur und Artenvielfalt.“

„Die Schäfer müssen strenge Qualitäts- und Naturschutzrichtlinien einhalten und auch Wirte und Metzger sind vertraglich gebunden“, erläutert Geschäftsführer Werner Thumann.
Seit seinem ersten Marktauftritt im März 2004 kann das Naturschutzprojekt Juradistl-Lamm, bei dem sich die Landschaftspflegeverbände Neumarkt, Amberg-Sulzbach, Regensburg und Schwandorf zusammengeschlossen haben, auf eine Erfolgsgeschichte zurückblicken. 38 Gastwirte, 18 Metzger, acht Schlacht- und Zerlegebetriebe und 15 Schäfer aus der Region des Oberpfälzer Jura sind an diesem außergewöhnlichen Projekt beteiligt, die sich der Verbreitung dieses regionalen Premiumproduktes verschrieben haben. Für den Landschaftspflegeverband der mit jährlich über 120 umfangreichen Maßnahmen einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt der vielfältigen Flora und Fauna leistet, ist das Projekt mit seinen Naturschutzprodukten ein wichtiger Botschafter.