Strohbau

Hoch hinaus mit Strohballen

Plankstetten
Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Dienstag, 08.12.2020 - 07:16

Im bayerischen Plankstetten wurde der Rohbau des größten süddeutschen strohgedämmten Gebäudes gerichtet.

Die 14 Mönche des Klosters in Plankstetten wollten etwas für den Klimaschutz bewirken – und ließen einen Neubau in innovativer Strohbauweise planen. Dabei half und unterstützte auch Benedikt Kaesberg, Autor der FNR-Broschüre „Strohgedämmte Gebäude“.

Es entstand ein dreigeschossiges, 60 Meter langes Gebäude aus vorgefertigten Wandgefachen, die mit Stroh gedämmt wurden. Nach der feierlichen Grundsteinlegung im Juli folgte das Aufstellen der Bauelemente. Das Richtfest im Oktober lenkte den Fokus über die bayerischen Landesgrenzen hinaus auf die ökologische Strohbauweise: mit dieser innovativen Art zu bauen kann nicht nur das Klima geschont und ein Nebenprodukt der Landwirtschaft genutzt, sondern auch sichere, mehrgeschossige Gebäude errichtet werden. Im Gebäude finden u. a. Gästezimmer und eine kleine Kindergarteneinrichtung Platz.

Benedikt Kaesberg stellt Interessenten den Neubau in Plankstetten am 27.11. beim Online-Strohbau-Symposium vor.

Top Themen:
  • Integrierter Pflanzenschutz im Visier
  • Gegen Frost und Sturm versichern?
  • Ü20-Photovoltaikanlagen: Wie weiter?
  • Heftiger Ansturm auf die Fördermittel
  • Neuigkeiten zu vegetarischer Kost
  • Preiskrieg auf dem Rücken der Landwirte
Kostenfreies Probeheft Alle Aboangebote