Landesversammlung

Mit dem Goldenen Verbandsabzeichen geehrt

Goldene-Verbandsabzeichen_B_vlf
Philipp Seitz
am Dienstag, 02.11.2021 - 07:42

Sechs Persönlichkeiten erhielten vom Verband für landwirtschaftliche Fachbildung die höchste Auszeichnung in Schwandorf verleihen.

Schwandorf/Opf. Der vlf hat bei seiner Landesversammlung bei der Firma Horsch in Schwandorf das Goldene Verbandsabzeichen an sechs Engagierte für herausragende Leistungen für den Verband verliehen. Das Goldene Ehrenzeichen sei eine ganz besondere Auszeichnung, machte Hans Koller, Landesvorsitzender des vlf-Bayern, deutlich. „Es wird heute an Persönlichkeiten verliehen, die sich größte Verdienste um unseren Verband erworben haben.“

Um die Wertigkeit dieser hohen Auszeichnung des Landesverbands zu unterstreichen, sei das Verbandsabzeichen aus Gold gefertigt. Das Verbandsabzeichen in Gold sowie eine Urkunde überreichte Koller an Annemarie Frank, Willibald Götz, Christine und Josef Wutz, Hans Böll sowie Heinrich Stocker.

Die fachliche Expertise eingebracht

Die Hauswirtschaftsrätin Annemarie Frank aus Stulln (Lks. Schwandorf) engagiert sich seit 2003 als Sprecherin des vlf-Frauenaktivteams und verantwortet seit 2009 die Organisation bei der bayernweiten Qualifikation zum Erlebnisbauer. Wie Koller betonte, habe Annemarie Frank ihre landwirtschaftliche Expertise auch über viele Jahre hinweg kommunalpolitisch im Gemeinderat und unter anderem auch als dritte Bürgermeisterin eingebracht.

Den großen Einsatz für die Belange der landwirtschaftlichen Berufsausbildung und Fortbildung hob Landesvorsitzender Koller beim früheren leitenden Landwirtschaftsdirektor Willibald Götz aus Ursulapoppenricht (Lks. Amberg-Sulzbach) hervor. Von 2009 bis 2016 war Götz Geschäftsführer des vlf-KV Amberg-Sulzbach und Behördenleiter des AELF Amberg. Er habe viele landwirtschaftliche Organisationen tatkräftig unterstützt. Zudem war er Mitglied im Meisterprüfungsausschuss und Prüfungsausschuss des Berufes Landwirt, sowie Mitglied im Praktikantenprüfungsausschuss.

Verband für landwirtschaftliche Fachbildung diskutierte

Hans Koller
Ehrungen des vlf
Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger
Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger
Richard Mergner
Stephan Sedlmayer
vlf-Landesversammlung
„Ein Novum“, wie Koller erklärte, sei die Ehrung eines Ehepaares. Die Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft Christine Wutz und Landwirtschaftsmeister Josef Wutz aus Schönthal (Lks. Cham) seien in vielfältigen Bereichen und Funktionen langjährig und mit voller Leidenschaft aktiv und hätten große Verdienste um den vlf erworben. Christine Wutz engagiere sich seit 2008 als stellvertretende Landesvorsitzende des vlf Bayern, zuvor brachte sie sich von 1993 bis 2008 als Frauenvorsitzende des vlf Cham ein. Seit 2003 fungiert sie als Vorsitzende des Prüfungsausschusses im Beruf Hauswirtschaft.
Zahlreiche Tätigkeiten und ein engagiertes Wirken in vielen landwirtschaftlichen Organisationen bescheinigte Landesvorsitzender Koller auch dem Oberpfälzer BBV-Präsidenten Josef Wutz. Dieser sei nicht nur seit 1976 Mitglied des vlf Cham, sondern unter anderem seit 1992 Mitglied im Prüfungsausschuss im Beruf Landwirt und seit 2006 Mitglied im Meisterprüfungsausschuss. Zudem bringe sich Wutz als stellvertretender Vorsitzender im Landesfachausschuss Bildung und Beratung ein.

Ein „Triesdorfer Aushängeschild“

Der Diplom-Agraringenieur Hans Böll aus Weidenbach in Mittelfranken sei ein „Triesdorfer Aushängeschild“, wie Koller sagte. Seit 2012 ist Böll engagiertes Mitglied im erweiterten Vorstand des VET. Zudem könne Böll auf 11 Jahre Unterricht an der LWS Ansbach sowie 30 Jahre an der Technikerschule und HLS Triesdorf zurückblicken. 20 Jahre lang war Böll stellvertretender Schulleiter.

Der staatlich geprüfte Landwirt Heinrich Stocker aus Ortenburg (Lks. Passau) war viele Jahre lang stellvertretender Vorsitzender des ITB Bayern, bildete 25 Lehrlinge und zahlreiche Praktikanten aus und fungierte bis 2018 als Vorsitzender des Ferkelerzeugerrings.
vlf-Landesvorsitzender Hans Koller dankte ihnen für ihr langjähriges Engagement und ihren unermüdlichen Einsatz für den Verband. Sie hätten sich diese hohe Auszeichnung wahrlich verdient.