Landfrauen

Erfolgreich und gut vernetzt

Frauen_b
Gerd Kreibich Portrait
Gerd Kreibich
am Mittwoch, 26.02.2020 - 09:51

Ein neues Netzwerk landwirtschaftlicher Unternehmerinnen hat sich in der Oberpfalz gegründet.

Es war nicht nur die bayernweite Premiere, „sondern auch eine besondere Freude“, wie Regierungspräsident Axel Bartelt im Rahmen seiner Begrüßung zu einer besonderen Veranstaltung betonte: Zum ersten Mal trafen sich im Spiegelsaal der Regierung der Oberpfalz rund 30 Oberpfälzer Unternehmerinnen aus dem landwirtschaftlichen Bereich zu einem gemeinsamen Frühstück und vor allem zum gemeinsamen Austausch. „Sie alle bringen sich in unterschiedlichsten Betriebszweigen, zum Teil seit vielen Jahren, hocherfolgreich in die Oberpfälzer Landwirtschaft ein, schaffen Arbeitsplätze und stärken entscheidend den ländlichen Raum“, so der Regierungspräsident und er fügte auch hinzu: „Mit Ihrer Kreativität, Ihrer Leidenschaft für die Arbeit, Ihrem Mut, Ihrer Risikobereitschaft und Ihren Einsatz leben Sie uns allen vor, was es heißt, wirtschaftlich als Unternehmerin engagiert zu sein. Sie sind wirkliche Botschafterinnen für die Landwirtschaft.“
Neben Ferien- und Erlebnisbauernhöfen managen die teilnehmenden Unternehmerinnen Milchviehbetriebe und Hofcafés, sie sind tätig in der Direkt- und Spezialvermarktung, im Betrieb einer Pferdepension oder als Ernährungsfachfrauen.
„Mit unserer Veranstaltung wollen wir einen Rahmen für die Unternehmerinnen schaffen, der den Austausch untereinander intensiviert und fördert“, erklärt Organisatorin Angelika Spitzer, Leiterin des Sachgebiets 61 - Ernährung, Bildung und Diversifizierung in der Land- und Hauswirtschaft an der Regierung der Oberpfalz. Die Idee, im Rahmen eines moderierten Frühstücks ein „Netzwerk Bäuerin“ zu forcieren, stammt aus dem Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) und soll in allen Regierungsbezirken umgesetzt werden. Und dies diene nicht nur den jeweiligen Betrieben, sondern letztendlich der gesamten Landwirtschaft: die landwirtschaftlichen Unternehmerinnen, davon ist man an der Regierung der Oberpfalz überzeugt, tragen dazu bei, ein realistisches und positives Bild der heimischen Landwirtschaft zu zeigen.
Dass dem Treffen noch weitere ähnliche Veranstaltungen folgen werden, das steht bereits fest, denn: Studien, wie der 2019 veröffentlichte Forschungsbericht „Wie Frauen erfolgreich gründen – Unternehmerinnen in der Landwirtschaft“, belegen eindeutig, dass Unternehmerinnen dann am erfolgreichsten sind, wenn sie ihre Erfahrungen unter Gleichgesinnten austauschen können. Künftige Maßnahmen sollten deshalb, so heißt es in der Studie, vor allem darauf abzielen, sowohl die Zahl der Neugründungen zu erhöhen, als auch schon bestehende Betriebe bei ihrem weiteren Wachstum zu fördern und zu unterstützen. Besonders zu beachten sei dabei, die Unternehmerinnen durch Bildungsangebote und begleitende Unterstützung zu entlasten und zu vernetzen.
„Netzwerke sind für Frauen Schlüssel zum Erfolg in der Unternehmungsgründung, sie stärken das Selbstvertrauen und sind wichtige Informationsquellen“, betonte beim Oberpfälzer Treffen Angelika Spitzer. „Die Bezirksregierung wolle deshalb die Teilnehmerinnen auch in Zukunft weiterhin organisatorisch und methodisch begleiten.
Neben einem ersten Kennenlernen zum Entdecken von Gemeinsamkeiten, an dem auch Regierungspräsident Axel Bartelt teilnahm, erwartete die Unternehmerinnen ein sogenanntes „Ideen-Café“, in dessen Rahmen gemeinsame Ziele für das Netzwerk formuliert, Themenwünsche gesammelt und die weitere Zusammenarbeit geregelt wurden. Denn, so auch der Wunsch des Regierungspräsidenten, „diese Veranstaltung soll nur der Anstoß für ein kreatives Netzwerk für Unternehmerinnen aus dem Bereich Landwirtschaft in der Oberpfalz werden.“