Waldschutz

Eicheln für die Wälder von Morgen

Eichensaatgut_Abb_2
Michael Roßkopf
am Montag, 16.11.2020 - 09:02

Heuer tragen die Eichen um Pielenhofen im Kreis Regensburg viele Eicheln. Aus den vitalen Beständen mit ihren wertvollen Stämmen werden vom Forstbetrieb Burglengenfeld in Abstimmung mit dem Amt für Ernährung Landwirtschaft und Forsten Regensburg Eicheln gesammelt.

Eiche_Abb_1

Daraus werden neue Eichen-Pflanzen nachgezogen. Mit ihnen werden in den nächsten Jahren wieder neue Bestände dieser klimastabilen Baumart gepflanzt. Das ist ein Baustein, damit die Leistungen des Waldes wie Schutz von Boden, Wasser und Natur, Erholung im Wald und nicht zu Letzt der wertvolle und klimaneutrale immer wieder nachwachsende Rohstoff Holz langfristig zur Verfügung stehen.

Die Wetterdaten der letzten Jahrzehnte bringen auch für den Landkreis Regensburg den fortschreitenden Klimawandel zum Ausdruck. Die Temperaturen steigen und der Niederschlag im Sommer wird in den Trockenjahren weniger. Fichten leiden dann unter dem Borkenkäfer. Buchen zeigen trockene Äste in den Kronen und auch bei der Kiefer sterben immer wieder ältere Bäume ab.

Lediglich die Eichen mit ihren tiefgehenden Wurzeln haben die Trockenheit gut überstanden. Samen für Forstpflanzen werden nur in vitalen Beständen mit wertvollen Stämmen geerntet, damit auch die neuen Wälder die Eigenschaften der Altbäume haben. Insgesamt werden rund 4 Tonnen Eicheln für die Baumschule geerntet, damit können 80 ha neue Eichenwälder zu pflanzen - eine gute Investition in die Zukunft des Waldes also.

Top Themen:
  • Naturschutz und Waldbewirtschaftung
  • Wildschäden im Grünland
  • Euterentzündungen wirksam bekämpfen
  • Geflügelpest in Rottal-Inn und Passau
  • Von der Freude am Schenken
  • Milchdialog macht Druck
Kostenfreies Probeheft Alle Aboangebote