Einkaufen

Dorfladen: Aus der Region für die Region

Rogglfing_b1
Thumbnail
Christine Endres
am Mittwoch, 25.03.2020 - 09:17

Dorfladen im kleinen Ort Rogglfing hat sich mit seinem Angebot gut etabliert

Rogglfing/Lks. Rottal-Inn Ein frischer Kaffee, ein warmer Imbiss in der Mittagspause, in den Regalen und Kühltheken Fleisch, Obst und Gemüse aus der Region: Das alles gibt es seit mehr als einem Jahr im Dorfladen in Rogglfing, einem Dorf und Ortsteil des Marktes Wurmannsquick. Der Dorfladen hat sich zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt, liegt er doch tatsächlich im Herzen des Ortes, gleich neben Wirtshaus und Kirche.

Rogglfing_b2

Früher einmal gab es noch in fast jedem Ort einen Gemischtwarenladen, der die Gemeinde und deren Umgebung mit allem, was man brauchte, versorgte. Doch mittlerweile hat sich das Bild gewandelt: Wenn sich nicht in immer mehr kleinen Ortschaften auf Basis von Genossenschaften oder Gesellschaften engagierte Menschen für den Betrieb eines Dorfladens einsetzen würden, dann bliebe als Nahversorger meistens nur der Supermarkt in der nächsten Stadt.

Kundenzahlen können sich sehen lassen

In Rogglfing gibt es eine Gesellschaft, die sich des Problems schwindender Einkaufsmöglichkeiten angenommen hat. Und deshalb findet sich jetzt auch der schmucke Dorfladen in der Ortsmitte, wo er eine ganz besondere und zentrale Lage hat: Im ersten Stock des Gebäudes sind Kindergarten und Kinderkrippe untergebracht, so dass auch viele Eltern gerne einkaufen, die dort den Nachwuchs „abliefern“.

Bereits am 13. November 2018 eröffnete der Laden in der 350-Seelen-Gemeinde seine Türen, um quasi als eine zentrale Einrichtung der ländlichen Nahversorgung zu dienen. Gemeinde und Amt für Ländliche Entwicklung standen mit Rat, Tat und finanzieller Unterstützung zur Seite. Seither versorgt der Laden ein Einzugsgebiet von 700 Einwohnern, die das vielfältige Angebot auch weiterhin gut annehmen – laut Statistik kaufen im Durchschnitt sogar täglich 108 Kunden ein.

Viele Produkte vom Bauernhof vor Ort

Und auch die Bilanz nach der ersten Gesellschafterversammlung könnte nicht besser ausfallen: „Wir sind sehr zufrieden“, stellte Geschäftsleiterin Anita Richter fest: „Das Angebot wird super angenommen und wir haben das gute Gefühl, dass alles passt!“. Denn vor allem durch sein Angebot kann der Laden punkten, ganz nach dem Motto „Unser Dorfladen Rogglfing – wos Guats von dahoam“. Täglich wird Fleisch von den Tieren der umliegenden Bauern geliefert, stets sind frische Brot- und Backwaren zu haben, Obst und Gemüse kommen unbehandelt aus Rogglfing und Umgebung und der Großteil des Sortiments ist mit „Bio“ gekennzeichnet. „Regionales geht immer gut. Wir haben auch ein Biosortiment, das sehr beliebt ist“, erklärt Richter. Das angebotene Mittagessen und auch das Frühstück im „Tante-Emma-Laden“ kämen ebenfalls gut an.Bei den Preisen für die Produkte des täglichen Bedarfs orientiert man sich durchaus an dem, was in größeren Märkten üblich ist, und auch die Auswahl ist recht groß. „Da gibt es eigentlich alles, was man braucht“, dieses Lob hört das Verkaufsteam immer wieder. Außerdem ist die Angebotsgestaltung flexibel: Jederzeit können Anregungen geäußert werden, um das Sortiment zu erweitern.