Ausbildung

Ein Beruf mit sehr hohem Anspruch

Neumarktschule_b
Lorenz Märtl
am Montag, 17.08.2020 - 10:13

Neumarkt i. d. Opf: 39 frischgebackene Landwirte erhielten ihre Zeugnisse

Daniel Eichenseer aus Utzenhofen (Durchschnitt 1,54), Josef Stefan aus Ittelhofen (1,64), Ludwig König vom Geishof (1,69) und Franz Schmidt aus Lengenfeld (1,69) sind die Jahrgangsbesten der diesjährigen Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Landwirt im Landkreis Neumarkt. Sie waren zur Übergabe der Zeugnisse im Rahmen einer kleinen Entlassfeier vor dem Landwirtschaftsamt in der Nürnberger Straße eingeladen. Sie und die restlichen 35 Prüflinge, die ihre Zeugnisse per Post erhalten, stammten sowohl aus der dreijährigen Berufsausbildung, beginnend mit einem Berufsgrundschuljahr in Vollzeit sowie aus dem Bildungsprogramm Landwirt.

Anspruchsvolle Aubildung

Inhalte der schriftlichen Prüfung waren pflanzliche und tierische Erzeugung sowie Wirtschaft und Sozialkunde. Die wichtigen praktischen Prüfungsinhalte zu umweltgerechtem und naturschonendem Pflanzenbau sowie Tierhaltung unter besonderer Beachtung des Tierschutzes und des Tierwohls wurden auf acht verschiedenen Praxisbetrieben unter Beweis gestellt.

Forstdirektor Harald Gebhardt, Leiter des Amtes Neumarkt, dankte namens der Organisatoren den Betrieben Hierl, Schweibach, Pruy, Harenzhofen, Ferstl und Kellermeier, Premerzhofen, Nutz, Staufersbuch sowie Mosandl, Rösch und Graf, Ottmaring. Dankesworte gingen auch an den Prüfungsausschuss unter Leitung von Albert Fiehl für die auch unter coronabedingt erschwerten Bedingungen durchgeführten Prüfungsteile. Gleichen Dank brachten auch die Jahrgangsbesten im Namen aller Teilnehmer zum Ausdruck.

Keinesfalls an der Ausbildung sparen

Dass nur eine gute und umfassende fachliche Ausbildung Garant für den hohen Leistungsstandard auf den Betrieben im Landkreis sei, brachten übereinstimmend BBV-Kreisobmann Michael Gruber, Harald Gebhardt und Landrat Willibald Gailler zum Ausdruck.
Dieser verwies auch darauf, dass an der Ausbildung nicht gespart werden dürfe. Dass man regionale landwirtschaftliche Produkte wieder mehr wertschätze, merkte Kreisobmann Gruber an und ermunterte die jungen Berufskollegen nicht nur zu lebenslangem Lernen, sondern auch zum ständigen Dialog mit dem Verbraucher.
Fiehl, Vorsitzender des Prüfungsausschusses, ermunterte die jungen Leute zum Wirtschaften mit der Natur.
Top Themen:
  • Naturschutz und Waldbewirtschaftung
  • Wildschäden im Grünland
  • Euterentzündungen wirksam bekämpfen
  • Geflügelpest in Rottal-Inn und Passau
  • Von der Freude am Schenken
  • Milchdialog macht Druck
Kostenfreies Probeheft Alle Aboangebote