Vorweihnacht

Advent: Damit es nicht ganz so staad wird

Adventdigital_b
Heimatunternhemen e. V.
am Freitag, 11.12.2020 - 09:38

Der Verein „Heimat-Unternehmen Isar-Inn“ eröffnet einen Adventsmarkt im Internet.

„Man derf der Not nur koan Schwung lassen.“ Diesen alten bayerischen Grundsatz hat sich der Verein „Heimat-Unternehmen zwischen Isar und Inn“ in der Coronazeit zu Herzen genommen. Deshalb wurde im Advent der gemeinsame Christkindlmarkt eröffnet, allerdings – ganz „pandemiekonform“ – virtuell im Internet. Und auch, wenn der Geruch nach Punsch und Bratwurstsemmel ein wenig abgeht, so macht es doch Spaß, über den Markt zu schlendern und an den einzelnen Buden die Menschen hinter den Produkten zu treffen – unter ihnen vor allem bäuerliche Direktvermarkter aus der Region.

Verein für eine buntere und lebendigere Heimat

Im Verein „Heimat-Unternehmen zwischen Isar und Inn“ haben sich unternehmerische Menschen zusammengetan, die begeistert ihre Sache vorwärts bringen und gleichzeitig ihre Heimat bunter und lebendiger machen wollen. Der Verein ist eine Initiative der Verwaltung für Ländliche Entwicklung. Ein Reihe von Bäuerinnen und Bauern ist dort vertreten und nutzt die Online-Plattform für die Vermarktung ihrer hofeigenen Produkte.
Und so geht es auf den Markt: Auf der Seite www.heimatunternehmen-isar-inn.de öffnet sich das Standl-Dorf, per Klick geraten die Besucher an jeder Hütte auf ein Video, das die Standler daheim über sich gedreht haben. Von der süßen Obstfee bis zum marktschreienden Regionalstrom-Anbieter, vom robusten Fleischerzeuger bis zur ambitionierten Brauerei-Genossenschaft: Die Projekte der Mitglieder sorgen für Abwechslung, wenn man schon nicht zwischen „echten“ Buden spazieren kann.

Kleiner Ausgleich für das fehlende Adventsgeschäft

„Corona ist herausfordernd für uns alle, aber wir wollen die Freude in der staaden Zeit nicht verlieren und wir wollen zeigen, was wir mit unserem Zusammenhalt im Verein alles erreichen können“, sagt Heimat-Entwicklerin Regina Westenthanner als Sprecherin des Vereins. Die meisten der Mitglieder hätten in der Vorweihnachtszeit eigentlich ihr Hauptgeschäft laufen und stünden auf den verschiedenen Adventsmärkten in der Region, um ihre Waren zu verkaufen. „Nur weil diese Märkte nun ausfallen, heißt das nicht, dass bei uns nichts geht“, so Westenthanner. Auch ein Einkauf ist für die Besucher möglich, per Mausklick kann man die einzelnen Onlineshops besuchen.

Mitglieder treten auch als Adventskünstler auf

Vereins-Vorsitzende Mia Goller ist gespannt, wie der Markt bei den Besuchern ankommt: „Wir haben uns viel Mühe gegeben und einige der Standler sind beim Videodreh über sich hinausgewachsen“, schmunzelt sie. An den Wochenenden soll die digitale Bühne am Christkindlmarkt auch bespielt werden. Schauspieler Sebastian Goller, Leiter der Athanor-Akademie in Passau, wird einige weihnachtliche Lesungen halten und andere musikalische Heimat-Unternehmer sind ebenfalls fleißig am Proben für ihre vorweihnachtlichen Einlagen. Einen Tipp hat Mia Goller aber noch: „Mit einem großen Computer-Bildschirm kann man den digitalen Christkindlmarkt so richtig genießen.“ GK