Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Dünger

Schon wieder: Borealis kurz vor Verkauf

Josef koch
Josef Koch
am Dienstag, 07.06.2022 - 14:05

Chemieriese will Düngersparte an tschechische Agrofert verkaufen. Bauernbund sieht Gefahr für heimische Düngerversorgung.

Düngemittelhersteller

Kein Verständnis für den beabsichtigten Verkauf der Düngersparte von Borealis haben Niederösterreichs Bauernbundobmann Stephan Pernkopf und Direktor Paul Nemecek: „Alle reden von Versorgungssicherheit und dann verkauft ein teilstaatliches Unternehmen – ohne Not – die strategisch für die Eigenversorgung so wichtige Düngemittelsparte.“ Nach Borealis-Angaben nimmt der Konzern mit einem Verkaufsvolumen von fünf Millionen Tonnen die führende Position im Düngemittelvertrieb in Europa einnimmt. Ein Produktionsstandort befindet sich in Linz.

Wie Anfang Juni wurde, beabsichtigt der heimische Chemieriese Borealis seine Düngemittel- und Melaminsparte an den tschechischen Agrofert-Konzern zu verkaufen, der im Besitz des ehemaligen Ministerpräsidenten und Milliardärs Andrej Babis steht. Agrofert hat ein verbindliches Angebot über 810 Mio. € vorgelegt.

Verkauf noch in diesem Jahr

Vorbehaltlich bestimmter Vollzugsbedingungen und behördlicher Genehmigungen ist die Transaktion der OMV-Tochter noch im heurigen Jahr zu erwarten. Noch im März wurde ein geplanter Verkauf an einen russischen Oligarchen in letzter Minute abgeblasen.

Der vorgesehene Verkauf an einen tschechischen Oligarchen macht nach Auffassung der beiden Bauernbundvertreter den Deal und vor allem die Lage der Inlandsversorgung nicht besser. Die heimische Lebensmittelproduktion und Bäuerinnen und Bauern seien auf Düngemittel angewiesen. Wieso wird dieses strategisch so wichtige Instrument einfach aus der Hand gegeben?“, fragen Pernkopf und Nemecek

Pernkopf und Nemecek appellieren an alle Verantwortungsträger im Vorstand, Aufsichtsrat und der ÖBAG diesen fragwürdigen Verkaufsprozess zu überdenken. Bei allem Verständnis für wirtschaftliche Überlegungen sollte Krisensicherheit gerade angesichts der aktuellen Lage in Europa vor Profitmaximierung gehen, so Pernkopf und Nemecek.

Agrofert macht rund 7,5 Mrd. € Umsatz

Agrofert ist in Mitteleuropa in einer Reihe von Branchen tätig - darunter Chemie, Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion. Mit einem konsolidierten Umsatz von 7,5 Mrd. € im Jahr 2021 umfasst der Konzern mehr als 200 Unternehmen und beschäftigt rund 31.000 Mitarbeiter.

Agrofert ist zudem einer der führenden europäischen Hersteller von Pflanzennährstoffen mit Produktionsstätten in Deutschland, der Tschechischen Republik und der Slowakei. Borealis beschäftigt sich in seinem Stickstoffgeschäft ebenfalls mit Pflanzennährstoffen sowie mit Melamin und technischen Stickstoffprodukten.

Mit Material von aiz
Ihr Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt
blw digital iphone blw digital macbook
Hefttitelbild Printausgabe Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt