Unfallvermeidung

Regeln für sichere Almen

PGP_2659b
Paul Gruber
am Dienstag, 23.04.2019 - 14:10

Regierung stellt angekündigte Maßnahmen vor.

Wien Bei einer Pressekonferenz am Mittwoch haben die Regierung und Interessensvertreter das Aktionspaket „Sichere Almen“ vorgestellt. Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger verwies auf die gemeinsam mit der Branche erarbeiteten „10 Verhaltensregeln für Alm-Besucher“. Sie betonte, dass es erstmals bundesweit einheitliche Regeln für Touristen gebe. Weiter sagte sie, dass die Bundesregierung eine Gesetzesänderung in Begutachtung geschickt habe, mit dem das Haftungsrecht geändert werden solle. Ein entsprechender neuer Absatz sei im ABGB enthalten. Die Ministerin betonte: „Rechtzeitig vor Beginn der Alm-Saison setzen wir Maßnahmen für ein gutes und sicheres Miteinander auf Österreichs Almen und Weiden um.“
Josef Moosbrugger, Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich, erklärte bei dem Termin: „Es ist äußerst wichtig, dass es mit dem Almpaket und seiner sofortigen Umsetzung gelungen ist, unsere Almen und Weiden als Wirtschafts-, Erholungs-, Lebens-, Natur- und Kulturräume für ganz Österreich und unsere Gäste abzusichern. Die ABGB-Änderung ist in Begutachtung, die Verhaltensregeln mit klaren Leitlinien für die Gäste liegen vor, der Standard für Tierhalter ist bereits bei den Bäuerinnen und Bauern eingelangt und die Versicherungslösungen wurden evaluiert.“
Martha Schulz, Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Österreich, fügte hinzu: „Der Aktionsplan wird das Miteinander ebenso stärken, wie die Eigenverantwortung, die alle Besucher unserer Naturlandschaften tragen. Die traditionelle Gastfreundschaft, hervorragende Kulinarik und einzigartige Natur sind besondere Alleinstellungsmerkmale der Urlaubsdestination Österreich. Die Verhaltensregeln auf Almen und Weiden leisten einen wichtigen Beitrag, damit dies auch in Zukunft so bleibt.“
Alpenvereins-Präsident Andreas Ermacora hielt fest: „Berge und Almen müssen für die österreichische Bevölkerung und für unsere Touristen weiterhin frei betretbar bleiben. Der Ruf nach Sperren ist kontraproduktiv. Aufklärung und Eigenverantwortung sollten vermehrt in den Mittelpunkt gestellt werden.“

10 Verhaltensregeln für den Umgang mit Weidevieh

1. Kontakt zum Weidevieh vermeiden, Tiere nicht füttern, sicheren Abstand halten!

2. Ruhig verhalten, Weidevieh nicht erschrecken!

3. Mutterkühe beschützen ihre Kälber, Begegnung von Mutterkühen und Hunden vermeiden!

4. Hunde immer unter Kontrolle halten und an der kurzen Leine führen. Ist ein Angriff durch ein Weidetier abzusehen: Sofort ableinen!

5. Wanderwege auf Almen und Weiden nicht verlassen!

6. Wenn Weidevieh den Weg versperrt, mit möglichst großen Abstand umgehen!

7. Bei Herannahen von Weidevieh: Ruhig bleiben, nicht den Rücken zukehren, den Tieren ausweichen!

8. Schon bei ersten Anzeichen von Unruhe der Tiere, Weideflächen zügig verlassen!

9. Zäune sind zu beachten!

Falls es ein Tor gibt, dieses nutzen, danach wieder gut schließen und Weide zügig queren!

10. Begegnen Sie den hier arbeitenden Menschen, der Natur und den Tieren mit Respekt!

Für weitere Information wurde eine eigene Internet-Seite eingerichtet: www.sichere-almen.at