Artenvielfalt

Oberösterreich: 77 ha neue Blühflächen

Klatschmohn bluefläche österreich
BLW
am Donnerstag, 16.09.2021 - 11:33

Immer mehr Bauern, Gewerbetreibende, Kommunen und Private machen mit, sodass allein heuer vom Maschinenring (MR) wieder 77 ha "Inseln der Vielfalt" angelegt werden konnten.

Seit drei Jahren werden im Rahmen der "Blühstreifenaktion – mach mit" Blühflächen als Nahrungsgrundlage für (Wild-)Bienen und blütenbestäubende Insekten geschaffen. Immer mehr Bauern, Gewerbetreibende, Kommunen und Private machen mit, sodass allein heuer vom Maschinenring (MR) wieder 77 ha "Inseln der Vielfalt" angelegt werden konnten.

Dafür werden Pakete mit unterschiedlichen Saatgutmischungen aus überwiegend regional zertifiziertem Saatgut angeboten. Die Zusammenarbeit zwischen MR OÖ, Bienenzentrum OÖ sowie den Saatgutherstellern Saatbau Linz und Kärntner Saatbau hat sich bewährt. "Die Aktion wird immer mehr zum Selbstläufer, da die Landwirte auch aus Eigeninitiative Blühflächen anlegen, was für die Artenvielfalt in unserem Land äußerst erfreulich ist", so Landwirtschaftskammer (LK)-Präsidentin Michaela Langer-Weninger. "Bei Fragen stehen die
Fachabteilungen des Maschinenrings sowie das Bienenzentrum OÖ gerne mit Rat und Tat zur Seite", betont Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.

Insgesamt haben sich heuer über den MR 264 landwirtschaftliche Betriebe an der Aktion beteiligt. Damit entstanden mehr als 37 km neue Blühstreifen entlang von Ackerflächen und weitere 50 ha im Agrarland. Acht Ortsbauernschaften haben zusätzlich auf 63.000 qm Nährflächen für blütenbestäubende Insekten geschaffen. Außerdem entstanden auf Gewerbearealen mehr als 53.000 m2 Blühflächen. Hier liegt großes Potenzial, da Bienenweiden auch auf Vorplätzen, in Entwässerungsmulden, auf Parkplätzen oder Straßendämmen angelegt werden können.

Auf das Know-how, die richtige Umsetzung und fachgerechte Pflege kommt es an. Die örtlichen Maschinenringe bieten im Vorfeld Beratung mit ihrem "Kompetenzzentrum Wildblumen" sowie regional zertifiziertes Saatgut an. Dieses Angebot haben ebenso 13 Gemeinden in Anspruch genommen und vom MR insgesamt 4,8 ha anlegen lassen. Schließlich nutzten rund 40 Privathaushalte die Möglichkeit eines Beitrags zur Biodiversität – in ihrem Namen wurden 5.980 qm Bienenweiden angelegt.

Patenschaften zur Förderung der Artenvielfalt

Personen, die nur beschränkte oder keine Möglichkeiten haben, Blühflächen anzulegen, können ihren Beitrag mittels einer finanziellen Patenschaft leisten. Sie erhalten die Koordinaten der Blühfläche, die sie jederzeit besichtigen können. Derzeit gibt es 44 Blühpaten, die insgesamt 3.825 qm ein- und mehrjährige Blühflächen unterstützen.

Mit Material von aiz