Landwirtschaftskammerwahlen

LK Vorarlberg: Moosbrugger wiedergewählt

Josef Koch
Josef Koch
am Freitag, 09.04.2021 - 07:23

Die Vollversammlung der LK Vorarlberg hat den Präsidenten Moosbrugger für weitere fünf Jahre im Amt bestätigt.

Moosbrugger-Josef-LK-Präsident Vorarlberg

Bei der konstituierenden Vollversammlung der LK Vorarlberg ist gestern (8.4.) der amtierende Präsident, Josef Moosbrugger (54), einstimmig für eine weitere Funktionsperiode von fünf Jahren wiedergewählt.
Moosbrugger hat dieses Amt bereits seit 1999 inne, fungiert seit 2018 auch als Präsident der LK Österreich und führt darüber hinaus mit seiner Familie einen Milchvieh-, Ackerbau- und Forstbetrieb in Dornbirn.

Als Vizepräsidentin und Leiterin der Sektion Dienstgeber wurde die amtierende Bundesbäuerin und Landtagsabgeordnete Andrea Schwarzmann in ihrer Funktion bestätigt. Hubert Malin bleibt weiterhin Vizepräsident und Leiter der Sektion Dienstnehmer. Auch diese Entscheidungen erfolgten einstimmig. teilt die Landwirtschaftskammer mit.

Fokus auf neue Geschäftsfelder

Moosbrugger stellt seine Amtsperiode unter das Motto " ‚Bewährtes halten, Neues gestalten". Ihm sei es sehr wichtig, auch in diesen höchst herausfordernden Zeiten mit Klima- und Coronakrise etc. die konkreten Chancen herauszufiltern und umzusetzen, betonte Moosbrugger.

Neue Perspektiven für die bäuerlichen Familienbetriebe ortet er etwa in klugen Zukunftsstrategien, verbesserten Partnerschaften mit dem Handel, einer verpflichtenden Herkunftskennzeichnung, neuen Wertschöpfungsfeldern wie online-basierten Direktvermarktungs-Kanälen bzw. Green Care oder auch im Ersatz des Klimasünders Nr. 1, der fossilen Energien und Rohstoffe durch erneuerbare.

Frauenanteil steigt

Bei der Stimmenauszählung am 6. März konnte der Bauernbund ein Mandat dazugewinnen und kommt nun auf 16 Kammerrätinnen und Kammerräte. Die Freiheitlichen und unabhängigen Bauern sind künftig mit drei Kammerräten in der Vollversammlung vertreten.

14 der 19 Personen entfallen auf die Sektion der Land- und Forstwirte, fünf auf die Sektion der Dienstnehmer. Der Frauenanteil konnte gegenüber der letzten Funktionsperiode auf vier Kammerrätinnen verdoppelt werden, die sich als aktive Bäuerinnen und Dienstnehmerinnen in der Interessenvertretung einbringen.

Die Vollversammlung fand unter Einhaltung aller COVID-Schutzbestimmungen im Montfortsaal im Landhaus statt. Alle Anwesenden waren aktuell getestet.