Österreich

Forstpaket kann bald in trockenen Tüchern sein

Josef Koch Redakteur Agrarpolitik
Josef Koch
am Dienstag, 30.06.2020 - 15:48

Das Forstpaket hat eine weitere Hürde genommen. Bald könnte es in Kraft treten und die Landwirte Anträge stellen.

Sturmschäden-Wald-Österreich

Der Ministerrat hat heute das Waldfondsgesetz beschlossen, es ist Basis für die Umsetzung des Forstpakets, das die Bundesregierung vor zwei Wochen präsentiert hatte, wie wir in BLW 25, Seite 11 berichtet haben.

"Mit 350 Mio. Euro an Investitionen in eine nachhaltige und klimafitte Forstwirtschaft bringen wir jetzt eines der größten Maßnahmenpakete der letzten Jahre für Österreichs Wälder auf den Weg", erklärte Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger. Noch vor dem Sommer sein ein Nationalratsbeschluss möglich, so Köstinger. Läuft alles glatt, könnten Waldbauern bereits im September erste Anträge stellen.
 

Zehn Maßnahmen für Wälder

Das Paket umfasst zehn Maßnahmen, die der österreichischen Forstwirtschaft eine Zukunft geben sollen. "Die Situation in unseren Wäldern ist alarmierend. Der Borkenkäfer hat überall gewütet und ganze Landstriche entwaldet. Unsere Waldbauern brauchen jetzt rasch ein Perspektive, damit sie die Wälder für die nächsten Generationen mit widerstandsfähigen Mischwäldern aufforsten können", stellte die Ministerin fest.

Bei den zehn Maßnahmen des Forstpakets geht es um die Wiederaufforstung und Pflegemaßnahmen nach Schadereignissen, die Entwicklung klimafitter Wälder, die Abgeltung von durch den Klimawandel verursachte Borkenkäferschäden, weiters um die Errichtung von Lagerstätten für Schadholz, die mechanische Entrindung als Forstschutzmaßnahme, um Maßnahmen zur Waldbrandprävention sowie um eine Holzbauoffensive und die Förderung der Biodiversität im Wald. Darüber hinaus werden Forschungsschwerpunkte in den Bereichen "Herstellung von Holzgas und Biotreibstoffen" sowie "Klimafitte Wälder" unterstützt.

62 Prozent der Holzernte ist Schadholz

Rund 62% der gesamten österreichischen Holzernte waren 2019 auf Schadholz zurückzuführen. 2020 werden aufgrund der Trockenheit ähnliche Schadholzmengen befürchtet. Durch die Corona-Pandemie ist zusätzlich die Nachfrage nach dem Rohstoff Holz eingebrochen, und auch die Exporte in traditionelle Märkte wie Italien sind massiv zurückgegangen.

Das Investitionspaket wird laut Bundesregierung die Forstwirtschaft in dieser schwierigen Situation unterstützen.

Mit Material von aiz