Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Abschluss

Zweimal die Traumnote 1,0 erzielt

Gruppenfoto
Monika Konnert
am Mittwoch, 12.05.2021 - 07:40

32 Studierende der Abteilung Hauswirtschaft erhalten in Laufen ihre Zeugnisse. Fünf Monate lang fand reiner Distanzunterricht statt.

Laufen Sie dürfen sich jetzt „Fachkraft für Ernährung und Hauswirtschaftsführung“ nennen: Die 32 Studierenden der Teilzeitschule Hauswirtschaft an der Landwirtschaftsschule Laufen, Jahrgang 2019 – 2021. Schulleiterin Sonja Bergmeier überreichte ihnen nach anderthalbjähriger Studienzeit und erfolgreichem Prüfungsabschluss ihre Zeugnisse in einer pandemiebedingt verkürzten, aber würdigen Feier. Katharina Dangl aus Traunstein und Anna Kerschdorfer aus Prien am Chiemsee haben die Traumnote 1,0 erreicht. Den Notendurchschnitt von 1,11 hatten Magdalena Berger (Trostberg), Sabine Heinrich (Traunstein), Veronika Hocheder (Bad Reichenhall), Elisabeth Maier (Prien am Chiemsee), Magdalena Oberhauser (Bergen) und Anna Weindl (Altötting). Sehr gut dabei war auch Theresa Kern-Wallner aus Ainring mit einem Durchschnitt von 1,12.

In der Haus- und Textilpraxis viel gelernt

Die Abschlussfeier in der Stiftskirche Laufen begann mit einem Wortgottesdienst, den Pfarrer Simon Eybl hielt. „Da, wo Menschen zusammen versuchen, Zukunft zu gestalten, da ist Gott!“ Verbunden bleiben, Freundschaften bewahren und sich weiter entwickeln, gab er den Absolventinnen für die Zukunft mit auf den Weg. Leider konnten zu der Feier keine Angehörigen und Freunde eingeladen werden. Dabei waren die Lehrkräfte Sonja Bergmeier, Irmgard Hofbeck, Johanna Speigner, Alexandra Drexl, Franziska Schwarz, Cordula Stief und die ehemalige Schulleiterin Annemarie Hofstetter-Hack.

„Ihr wart ein tolles Semester“, lobte die Schulleiterin. Die 32 Studierenden hätten von September 2019 bis April 2021 rund 660 Unterrichtsstunden besucht. Sie haben dabei viel gelernt über Familie, Persönlichkeitsentwicklung, hauswirtschaftliche Betreuung, gesunde Ernährung, Haushalts- und Finanzmanagement, Unternehmensführung, Hausgartenbau, Berufs- und Arbeitspädagogik und sich in der Küchenpraxis und der Haus- und Textilpraxis fit gemacht.

Fünf Monate fand reiner Distanzunterricht statt, in der übrigen Zeit gab es einen Mix aus Distanz- und Präsenzunterricht. Selbst beim Praxisunterricht mit den Fachlehrerinnen Johanna Speigner (Küchenpraxis) und Alexandra Drexl (Haus- und Textilpraxis) wurden teilweise Live-Schaltungen in die Schulküche oder den Hausarbeitsraum durchgeführt.

An einem Dirndlnähkurs teilgenommen

Trotz Corona fanden auch Besichtigungen und Ausflüge statt. Bleibende Erinnerungen hat die Studienfahrt nach Landsberg am Lech hinterlassen. Sieben Studierende haben an einem zusätzlich organisierten Dirndlnähkurs teilgenommen. Bergmeier riet: „Seien Sie neugierig, unkonventionell und innovativ.“

Mit einem in Verse gefassten Rückblick brachten die Semestersprecherinnen Magdalena Göbl und Chris Wiezorrek die Frauen zum Schmunzeln. Jeder Fachlehrerin dankten sie mit einem Blumenstrauß. Magdalena Berger und Magdalena Göbl gestalteten die Feiern mit Gitarrenklängen.