Auszeichnung

Viel getan für ihre Heimat und seine Menschen

Ehrung_b
Kein Bild vorhanden
Externer Autor
am Freitag, 20.11.2020 - 07:04

Maria Stadler aus Rogglfing und Johann Brandhuber aus Schnarrn erhielte die Staatsmedaille in Bronze.

Für ihre Verdienste um den ländlichen Raum und ihren ehrenamtlichen Einsatz überreichte Josef Reidl, der Leiter des Amtes für Ländliche Entwicklung (ALE) Niederbayern, an Maria Stadler aus Rogglfing, Markt Wurmannsquick, und Johann Brandhuber aus Schnarrn, Markt Simbach, die Staatsmedaille in Bronze. Sie haben sich stark engagiert in der Dorferneuerung Rogglfing beziehungsweise der Flurneuordnung Langgraben Nord.

Bindeglied, Dreh- und Angelpunkt

Stadler war bereits seit 2004 als Wegbaumeisterin im Flurneuordnungsverfahren Rogglfing engagiert. Seit 2010 ist sie als örtliche Beauftragte zum Bindeglied zwischen dem ALE und ihrem Dorf sowie zum Dreh- und Angelpunkt in der Dorferneuerung Rogglfing geworden. Die Sanierung des alten Pfarrhofes zu einem Schmuckstück in der Ortsmitte und der Dorfladen sind zu einem großen Teil ihr Verdienst.

Brandhuber war in der Flurneuordnung Langgraben Nord seit Beginn im Jahr 2002 Vorstandsmitglied. Er engagierte sich bei vielen Hofanschlüssen, welche in dem Verfahren erstellt wurden, füllte ab 2009 das Amt des örtlich Beauftragten beispielhaft aus und trug so entscheidend zum positiven Ergebnis des Projekts bei. Insbesondere seiner Geduld und seinem Verhandlungsgeschick ist der harmonische Abschluss des Verfahrens zu verdanken.
„Gerade für den ländlichen Raum sind Menschen wie Sie, die sich ehrenamtlich für ihre Heimat einsetzen, unverzichtbar. Sie haben als Impulsgeber mit Kompetenz, Sachverstand und Verantwortungsbewusstsein einen wertvollen Beitrag geleistet, dass unsere niederbayerische Heimat vital und lebenswert bleibt“, sagte Reidl.