Wildunfall

Reh nach Wildunfall aufgebrochen und vor Metzgerei abgestellt

Wildunfall-angefahrenes-Reh-Auto
Christian Liehner
am Mittwoch, 13.10.2021 - 14:34

Statt des gemeldeten Rehs fand ein Jäger nur noch den Aufbruch an der Straße vor. Das Reh tauchte dann schließlich doch noch auf.

Ein Wildunfall bei Eichenried (Lkr. Erding) nahm vergangene Woche (6.10) eine unerwartete Wendung. Ein Autofahrer meldete am frühen Nachmittag, er habe einen Wildunfall mit einem Reh verursacht. Der verständigte Jäger konnte am beschriebenen Unfallort jedoch kein angefahrenes Reh finden.

Der Jagdhund des Jägers brachte schließlich in der Nähe einen fachmännisch ausgeworfenen Aufbruch zu Tage. Noch am Nachmittag wurde das ausgeweidete Reh in einer schwarzen Wanne in der nur 500 Meter vom Unfall entfernten Ortschaft vor einer Metzgerei abgestellt.

Reh war am Unfallort unbeaufsichtigt

Wer für unerlaubte „Verarbeitung“ des Tieres verantwortlich ist, wird noch ermittelt. Laut Polizei handelt es sich bei der Polizeiinspektion Erding um das übliche Vorgehen, dass Unfallverursacher nach telefonischer Meldung des Unfalls an die Polizei den Unfallort verlassen dürfen. Zeugen werden gebeten sich bei der PI Erding unter 08122 / 968-0 zu melden.

Ihr Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt
blw digital iphone blw digital macbook
Hefttitelbild Printausgabe Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt