Onlinekonferenz

Die neuen Schulräume vorgestellt

Schwarzmeier
Helga Gebendorfer
am Dienstag, 06.04.2021 - 17:47

Landrat Alexander Anetsberger informierte sich über die Umbau- und Digitalisierungsmaßnahmen an der Landwirtschaftsschule Ingolstadt.

Landrat Alexander Anetsberger hat sich digital über die Umbau- und Digitalisierungsmaßnahmen an der Landwirtschaftsschule Ingolstadt, Abteilung Hauswirtschaft, informiert. Die Schule lud den Landrat digital zur Besichtigung der neuen Schulräume und zur Vorstellung des neuen Semesters ein. Dabei dankten der stellvertretende Behördenleiter Josef Schnell und die stellvertretende Schulleiterin Christine Schwarzmeier im Namen aller Lehrkräfte und Studierenden für das Engagement des Landkreises Eichstätt als Träger der Einrichtung.

Gleichzeitig verdeutlichten sie den hohen Stellenwert der hauswirtschaftlichen und landwirtschaftlichen Bildung für den Landkreis. „Jeder Cent ist gut angelegt, denn diese Schule ist der Schlüssel für den Erhalt vieler Familienbetriebe in der Region“, bekräftigten sie und freuten sich über die neuen, gelungenen Schulräume. Zur Modernisierung gehört ein großzügiger Nähsaal, der gefahrloses und ergonomisches Arbeiten ermöglicht, sowie mehrere Gruppen- und Besprechungsräume. Hinzu kommt auch die vorangetriebene Digitalisierung.

Digital Einblicke ermöglicht

Landrat

Eigentlich war geplant, den Landrat persönlich durch die neuen Räumlichkeiten zu führen, doch aufgrund der Kontaktbeschränkungen im Zuge der Coronapandemie musste die Besichtigung verschoben werden. Die kurzerhand einberufene Online-Konferenz ermöglichte wenigstens anhand von Bildern Einblicke in das Schulgebäude und das Schulleben. „Ich freue mich, dass wir neue Praxisräume für die 20 Studierenden schaffen konnten“, erklärte Anetsberger.

Die Schule vermittele fundiertes hauswirtschaftliches Wissen in Theorie und Praxis sowie Grundlagen für die Familie. Neben Haushaltsmanagement und praktischen Fertigkeiten kommen Persönlichkeitsbildung, unternehmerisches Denken und Handeln sowie die Ausbildereignung hinzu. „Hauswirtschaft schafft Lebensqualität in allen Lebenssituationen – es geht nicht ohne Hauswirtschaftsprofis“, stellte der Landrat fest und wies darauf hin, dass die Nachfrage nach Fachkräften zunehmend steigt.

Damit bieten sich gute Berufsperspektiven und ein breites Einsatzfeld. „Hauswirtschaft ist ein Wachstumsmarkt und dafür wird in der Schule der Grundstein geschaffen“, erklärte der Landrat und wünschte sich, dass Hauswirtschaft den Stellenwert erhält, den sie verdiene.

Einen Eindruck vom Schulleben gaben die Studierenden mit ihrer aktuellen Präsentation. Dazu hatten sie im Unterrichtsfach Projektmanagement das Thema Ei unter die Lupe genommen und aus zehn hauswirtschaftlichen Perspektiven betrachtet. Mit viel Elan und Kompetenz stellten sie die Ergebnisse vor.