Anzeige

Neubau - Moderner Milchvieh-Laufstall

Milchviehstall
Anzeige
am Donnerstag, 25.04.2019 - 14:13

„Tag der offenen Tür“ am Mittwoch, den 01.05.2019, von 10 – 16 Uhr bei Familie Margit und Stefan Kögel, 86869 Oberostendorf, Angerstraße 5

Anzeige

Auf dem Betrieb der Familie Kögel wurden bisher 50 Milchkühe gehalten. Das Jungvieh war 15 Kilometer entfernt in einem Zweitstall untergebracht. Der vorhandene Milchviehstall entsprach nicht mehr den heutigen Haltungsansprüchen. Weder das Stallklima, noch die Standbreite sowie das Liegeplatzangebot und die Gänge waren zeitgemäß.

Deshalb entschloss sich die Familie Kögel für einen modernen Laufstall, welcher nach den neuesten Richtlinien gebaut wurde. Die Familie entschied sich für einen Neubau mit 80 Liegeplätzen, einem Roboter und einer großzügigen Abkalbebox. Das Jungvieh bezieht den Altlaufstall der Kühe. Mit dem Lely Center Bayern und dem Firma Sonntag aus Legau wurden zwei kompetente Partner mit langjähriger Erfahrung im Stallbau gefunden. In Zusammenarbeit mit dem Lely Center Bayern und Außendienstmitarbeiter Michael Gerle, wurde ein Stallkonzept erarbeitet, indem der Kuhkomfort und Arbeitsoptimierung im Vordergrund standen. Die BBV-LandSiedlung stand Familie Kögel bei der Investitionsplanung beratend zur Seite. Sonntag übernahm die gesamte Planung, erstellte den Oberbau, lieferte und montierte die gesamte Stalleinrichtung mit Sicherheitsfressgitter und freitragenden Combi-Liegeboxen, Türen und Tore aus eigener Fertigung und den Profil-Spaltenboden.

Das Gebäude wurde vorzugsweise aus heimischem Fichtenholz durch die Firma Sonntag errichtet. Die Dachkonstruktion besteht aus Koppelpfetten mit Ziegeldach-Eindeckung und eingehängter Isolierdecke. Die Seitenwände wurden mit Sandwichpaneelen verkleidet. Durch den Einbau der patentierten HIWI-Firstlüftung, die durch ihr einzigartiges Entlüftungskonzept (Kamineffekt) besticht, und den an den Längsseiten angebrachten Hubfenstern von Sonntag, sowie den Curtains mit Hinterlagennetz von Wolf System, entstand im Stall ein angenehmes und regulierbares Klima. Der Lely Astronaut A5 Roboter wurde zwischen der Hauptmelkergruppe und einer Frischmelkergruppe angeordnet, sodass beide Gruppen freien Zugang haben und die frischmelkenden Kühe ihren eigenen Komfortbereich erhalten. Hinter der Frischmelkergruppe sind die Trockensteher direkt an der Abkalbebox angeordnet, um ein optimales Wohlfühlklima herzustellen. Der neu entwickelte Lely Astronaut A5 Melkroboter überzeugt durch seinen sehr geringen Verbrauch an Strom, Wasser sowie Unterhaltskosten. Des Weiteren verfügt er über eine optimale Gesundheitsüberwachung der Herde, die in übersichtlicher Weise dem Landwirt zur Verfügung steht.

Das Melksystem informiert den Landwirt kontinuierlich über Fett und Eiweiß, sowie das Verhältnis hierzu. Außerdem wird Laktose und die Milchmenge pro Viertel angezeigt. Eutergesundheitsüberwachung über Leitfähigkeit, drei Farben (wässrige und abnormale Milch) und Temperaturüberwachung sind gegeben. Die Brunsterkennung über Responder am Hals kontrolliert auch das Fressverhalten über die Wiederkautätigkeit. Um die Klauengesundheit zu verbessern ist ein Lely Discovery SW (mit Wasser) im Einsatz, um auch im Sommer bei trockenem Wetter die Spaltenbodenflächen sauber zu halten. Im Milchlagerraum wurde ein 6.000 l Milchtank eingebaut der ebenfalls durch das Lely Center Bayern geliefert wurde. Für die Erd- und Aushubarbeiten sowie den gesamten Unterbau wurde die Firma Otto Geiger aus Oberostendorf beauftragt. Als Liegeflächenbelag hat sich die Familie Kögel für „Wasserbetten“ Aquastar Ultimate von Bioret Agri entschieden. Die Wasserbetten zeichnen sich durch optimale Anpassung der Wassertasche an den Körper aus. So entstehen keine Druckstellen und die Durchblutung wird verbessert. Eine weiche vollflächige Latexmatte unterhalb des Wasserbettes sorgt beim Abliegen für eine sanfte Dämpfung der Gelenke. Eine wassergefüllte Bugbegrenzung hält die Kuh optimal in Position. Saliplan Beschichtungssysteme wurde mit der Beschichtung der Technikräume, dem Gehäuse des Roboters und des Futtertisches beauftragt. Des Weiteren ergänzte Saliplan Problemboden- und Wandflächen mit ihren schnell-härtenden Beschichtungssystemen. Somit wurden die Oberflächen von Futtertisch, Melkrobotergehäuse, Laufflächen, Nebenräumen und Wänden je nach Bedarf glatt oder griffig beschichtet.

Um auch anderen interessierten Landwirten und der Öffentlichkeit die Möglichkeit der Besichtigung zu geben, freut sich die Familie Kögel und die am Bau beteiligten Unternehmen auf ihren Besuch beim „Tag der offenen Tür“. Für das leibliches Wohl ist bestens gesorgt. Margit und Stefan Kögel bedanken sich bei ihrer Familie, allen Freunden und Bekannten, der Nachbarschaft sowie allen Helfern und Arbeitern, die sie während der Bauzeit mit Rat und Tat unterstützt haben.