Landleben

Landfrauen: Verkleinerte Runde, großen Themen

Sommerarbeitstagung_sas
Andrea Rieder
am Mittwoch, 02.09.2020 - 10:22

Miesbacher Ortsbäuerinnen lassen das Jahr Revue passieren und blicken in die Zukunft – mit der Pandemie. Die Rezeptserie im Merkur fand großen Anklang.

Zur diesjährigen Sommerarbeitstagung lud die Miesbacher BBV-Kreisbäuerin Marlene Hupfauer heuer die Ortsbäurinnen aus dem Landkreis Miesbach ein. Nicht wie üblich auf eine Alm, sondern coronabedingt in die Kantine der Oberlandhalle in Miesbach. Um die Abstandsregeln einhalten zu können, konnten nur die ersten Ortsbäuerinnen eingeladen werden.
Herzlich begrüßte Hupfauer auch die stellvertretende Landes- und Bezirksbäuerin Christine Singer, von der BBV-Geschäftsstelle München Petra Düring, Holzkirchens BBV-Geschäftsführerin Nicole Fischer und Vize-Kreisbäuerin Andrea Rieder.

Die Höfe mit all ihren Facetten zeigen

In ihrem Jahresrückblick hob die Kreisbäuerin die Rezeptserie „Kochen mit Kindern“ im Miesbacher Merkur hervor. Die Rezepte und Fotos der Bäuerinnen hatten zum Ziel, zuhause gemeinsam mit Kindern und wenigen Lebensmitteln ein gesundes, schmackhaftes Essen zu zaubern. Ein wichtiges Anliegen ist Hupfauer auch, dass die Bauern ihre Höfe „mit allen Facetten“ präsentieren. Gerade in der heutigen Zeit, in der die Landwirtschaft oft scharf in der Kritik steht, sei es wichtig zu zeigen, „wie wir im Kreislauf der Natur und mit unseren Tieren arbeiten und leben, sodass deutlich wird, dass hinter unseren Nahrungsmitteln unser Gesicht steht“.
Christine Singer betonte den hohen Wert von Beiträgen wie die Rezeptserie für die Landfrauenarbeit. Sie regte an, gemeinsame Versammlungen für Ortsbäuerinnen und -obmänner an, um gezielt Aufgaben aufeinander abzustimmen und wahrzunehmen.

Schule fürs Leben mit Diskussionsbedarf

Diskussionsbedarf gab es beim Thema „Schule fürs Leben“. Seit mehr als sieben Jahren setzen sich die BBV-Landfrauen für Kompetenz in Sachen Ernährung, Gesundheit, Haushaltsführung und Umweltverhalten in allgemeinbildenden Schulen ein. Ab diesem Schuljahr ist vorgesehen, dass landwirtschaftliche Praktiker und Experten in Absprache mit den Lehrern Unterricht halten und Hofbesuche mit den Schulklassen gestaltet werden. Die Anzahl der bereits gemeldeten Höfe im Landkreis Miesbach sei „nach wie vor ausbaufähig“.

Düring von der BBV-Geschäftsstelle München, die zuständig für die Bildungsarbeit ist, erläuterte das Hygiene- und Abstandskonzept für Veranstaltungen während der Pandemie. Neues aus der Geschäftsstelle Holzkirchen gab Fischer bekannt. Schweren Herzens erklärte Hupfauer, dass heuer aus Infektionsschutzgründen weder Austraglertreffen und noch Adventsfeier stattfinden werden.

Der Zuchtverband hat 1347 Mitgliedsbetriebe

Zu einer Führung über das Gelände des Zuchtverbands Miesbach lud Geschäftsführer Christian Preßlaber die Bäuerinnen im Anschluss ein. Der Zuchtverband für oberbayerisches Alpenfleckvieh wurde ihm zufolge 1892 als bäuerliche Selbsthilfeorganisation gegründet. Derzeit hat der Verband 1347 Mitgliedsbetriebe. Jährlich finden in der Oberlandhalle 14 Großvieh- und 52 Kälbermärkte statt. Versteigerungshalle und Kantine können auch für andere Zwecke genutzt werden.