Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Zeugnisübergabe

Künftige Dorfhelferinnen feiern in Pfaffenhofen

Helga Gebendorfer
am Mittwoch, 29.12.2021 - 10:14

Fachlich fit, verantwortungsbewusst und flexibel: 15 angehende Dorfhelferinnen erhalten Lob und Anerkennung.

DH PAF

Den erfolgreichen Abschluss des ersten Teils der Fortbildung zur Dorfhelferin an der Dr. Hans Eisenmann-Landwirtschaftsschule feierten 15 Frauen aus ganz Bayern mit einem Gottesdienst und der Zeugnisübergabe. Gisela Hammerschmid, Leiterin der Ableitung Bildung und Beratung, erklärte: „Wir wollten Sie fit machen für den Einsatz als Dorfhelferin.“

Sie gratulierte zusammen mit Petra Praum, der Leiterin der Landwirtschaftsschule, und Christian Wild, dem Leiter des AELF Pfaffenhofen-Ingolstadt. Wenn es in einem der landwirtschaftlichen Betriebe in Bayern zu einem Ausfall der Bäuerin kommt, brauche es Frauen, die vor Ort selbstständig auf sich gestellt dafür sorgen, dass der Haushalt reibungslos weiterläuft.

Außerdem sorgten die Dorfhelferinnen dafür, dass die Familie auch weiter gut versorgt wird und die betrieblichen Aufgaben wie beispielsweise Stallarbeiten weiter erfüllt werden.

„Dazu braucht es ein hohes Maß an fachlichem Können, Verantwortungsbewusstsein, Flexibilität und Freude am Umgang mit Menschen“, erklärten die Gratulanten.

Als Jahrgangsbeste schloss Juliane Glas, Regensburg, mit einem Notendurchschnitt von 1,0 ab, gefolgt von Susanne Abeltshauser, Bad Tölz-Wolfratshausen, und Theresa Wildmoser, Freising, mit jeweils 1,41.

Der Gesamt-Notendurchschnitt betrug 2,08. Jetzt steht zum Abschluss der Ausbildung der Besuch der Katholischen Fachschule für Dorfhelferinnen und Dorfhelfer in Neuburg/Donau an.

Behördenleiter Wild freute sich, dass das neue Semester an der Pfaffenhofener Landwirtschaftsschule mit 19 Studierenden beginnt. Dorfhelferin sei ein wichtiger Beruf. Die Damen würden in ganz Bayern dringend gebraucht.