Museum

Holzknechtmuseum startet in eine neue Ära

Ruhpolding
Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Freitag, 11.09.2020 - 10:05

Kaniber überreicht Förderbescheid zur Modernisierung an den Zweckverband des Holzknechtmuseums.

Ruhpolding, Lkr. Traunstein – Für das deutschlandweit einzigartige Holzknechtmuseum in Ruhpolding sind die Weichen der Zukunft neu gestellt. Damit die historische und zugleich auch die moderne Forstwirtschaft in der Region noch lebendiger und attraktiver erlebt werden kann, hat Forstministerin Michaela Kaniber diese Woche den Förderbescheid zur Modernisierung an den Zweckverband des Holzknechtmuseums überreicht.

Das Forstministerium unterstützt das eine Million Euro teure Vorhaben der Neugestaltung mit rund 420.000 Euro aus Mitteln des EU-Programms LEADER und zusätzlich einem direkten Zuschuss in Höhe von rund 250.000 Euro.

Mühsame Arbeit im Bergwald

Das Museum erzählt seit 1988 über das Leben und die Arbeit der Holzknechte. Durch die mühsame und gefährliche Arbeit im Bergwald sorgten die Holzknechte früher dafür, dass ausreichend Holz für die Salinen im Gebiet Traunstein zur Verfügung stand und Salz gewonnen werden konnte.

Mit ihrer Arbeit prägten sie maßgeblich die heutige Ausprägung des Bergwalds. Im Museum soll künftig die Geschichte der Forstwirtschaft aufgezeigt werden. Die Ausstellung wird sowohl inklusiv als auch barrierefrei gestaltet.