Engagement

Hilfe für die Flutopfer an der Ahr

Feldmeier Eglfing_3329
Alfred Schubert
am Mittwoch, 25.08.2021 - 07:59

Familie Feldmeier will Kindern aus Flutgebieten einen Bauernhofurlaub ermöglichen. Die Überlegungen für das Programm laufen.

Eglfing/Lks. Weilheim-Schongau Unbürokratische Hilfe kann auch so aussehen: Familie Feldmeier aus Eglfing schenkt Kindern aus vom Hochwasser betroffenen Gebieten in Rheinland-Pfalz Urlaub auf ihrem Bauernhof.

Die Idee zu der Aktion hatte die 35-jährige Landwirtin Franziska Feldmeier. Die gelernte Erzieherin ist in Leopoldshafen in Baden-Württemberg an der Grenze zu Rheinland-Pfalz aufgewachsen. Auf dem Hof der Feldmeiers leben zwar noch Ehemann Stefan und die vier Kinder Stefan, Tobias, Marie und Johanna. Aber Feldmeier ist sich sicher: „Ein bisschen Platz können wir da schon noch schaffen.“

Anderen in Not helfen

Auch den Hof der Feldmeiers hat das Unwetter Ende Juli erwischt. „Der Mais ist komplett weg“, sagt die Landwirtin. Außerdem hat der Hagelschlag zu Wasserschäden am Aussiedlerhof geführt, auf dem die Familie Milchvieh hält. Dennoch hält Franziska Feldmeier es für wichtig, „den Menschen zu helfen, die noch schlimmer betroffen sind“. Den Kontakt in das betroffene Gebiet hält sie über einen Bekannten in der Region, der sich ehrenamtlich in der Fluthilfe engagiert. Über Ehrenamtliche soll auch die Vermittlung laufen. Bisher gebe es noch keine konkreten Anfragen, so Feldmeier, die mit ihren Kindern gerade nach Leopoldshafen gefahren ist. Auf dem Rückweg aus der alten Heimat will sie gegebenenfalls schon die ersten Gäste mitnehmen.

Stockbrot und Ponyreiten

Für die Kinder, die zwischen sechs und 13 Jahre alt sein sollten, ist schon ein kleines Ferienprogramm geplant. Es werde unter anderem ein Lagerfeuer mit Stockbrotbacken und Ponyreiten geben, sagt sie. Eine Freundin habe außerdem angeboten, mit den Kindern zu basteln, eine weitere will bei der Betreuung helfen. Organisiert ist auch schon der freie Eintritt in ein Maislabyrinth und einen Bäderpark in der Region.
Die Aktion soll nicht auf die Sommerferien beschränkt bleiben. Feldmeier will sie in den Herbst- und Frühjahrsferien wiederholen. Sie hofft, dass sich noch viele andere Landwirte melden, die sich der Aktion anschließen möchten. Melden können sie sich bei ihr unter franzioedi@gmx.de. „Drei Familien von Landwirten und vier Privatleute haben schon Plätze angeboten“, sagte Feldmeier dem Wochenblatt. Eine Frau aus Norddeutschland stellt ihre Ferienwohnung zur Verfügung.