Wildtiere

Die Gams im Blick

Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Dienstag, 08.12.2020 - 06:57

Ein Forschungsprojekt soll Informationen zum Zustand der Gamsbestände im gesamten bayerischen Alpenraum liefern.

Gebirge

MünchenDer Freistaat will seine Gamsforschung weiter ausbauen. Staatsministerin Michaela Kaniber hat dazu jetzt ein weiteres Forschungsprojekt gestartet. Es soll Informationen zum Zustand der Gamsbestände im gesamten bayerischen Alpenraum liefern. Das Projekt soll laut Kaniber auch die Spekulationen über zu hohe oder zu niedrige Abschusszahlen auf eine sachliche Ebene zurückführen.

Experten der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) wenden dazu künftig eine neuartige Forschungsdisziplin, die sogenannte „Landschaftsgenetik“, an. Dabei gewinnen die Forscher aus Gewebeproben erlegter Gämsen genetische Informationen, die zuverlässige Aussagen zur genetischen Vielfalt, zur räumlichen Verteilung und zu den Wanderrouten der Tiere liefern. Diese geben Rückschlüsse auf Populationsgröße und Populationszusammensetzung. Die dreijährigen Projektkosten von rund 400.000 Euro trägt das Landwirtschaftsministerium.

Top Themen:
  • Integrierter Pflanzenschutz im Visier
  • Gegen Frost und Sturm versichern?
  • Ü20-Photovoltaikanlagen: Wie weiter?
  • Heftiger Ansturm auf die Fördermittel
  • Neuigkeiten zu vegetarischer Kost
  • Preiskrieg auf dem Rücken der Landwirte
Kostenfreies Probeheft Alle Aboangebote