Regionalität

Frisches für Einheimische und Gäste

Aktive-Direktvermarkter_Prien_sas
Anton Hötzelsperger
am Donnerstag, 13.08.2020 - 11:49

Direktvermarktung: Ab Hof-Verkäufer in Prien wollen sich besser vernetzen

Die Vermarktung regionaler Produkte in der Gemeinde Prien ist nicht erst seit der Coronakrise hoch im Kurs. Schon lange vorher taten sich Landfrauen zusammen, um Vor-Ort-Erzeugtes auf den Tisch der Einheimischen und Gäste zu bringen. „Direktvermarktung ist ganz im Sinne der Prien Marketing GmbH (PriMa), denn Landschaft und Kulinarik spielen eine wichtige Rolle bei den Urlaubsentscheidungen und bei -bewertungen“, so PriMa-Geschäftsführerin Andrea Hübner.
„Gutes – direkt vom Hof!“ – ein damit betiteltes Heft wurde heuer von der PriMa zusammengestellt, nachdem Prien vor zwei Jahren als einer von 100 Genussorten in Bayern ausgezeichnet wurde. Eine gute Gelegenheit, die Vielfalt vorzustellen, gab es kürzlich, als sich Rosenheims Landrat Otto Lederer mit gut zwei Dutzend Bürgermeistern auf Einladung von Priens Bürgermeister Andreas Friedrich im Hafen von Prien-Stock einfand. Dabei wurden Köstlichkeiten wie Brot, Quarkvogerl, Käse, Kuchen und Eierlikör aufgetischt.
Wie Gemeinderätin Rosi Hell informierte, wollen sich die Direktvermarkter künftig jede Woche bei einem anderen Betrieb treffen, um sich besser kennenzulernen. Öffentlicher Termin ist am 10. September nachmittags beim Wastlhof in Prien-Elperting.