Biodiversität

Artenvielfalt: Vom Park zum Kleintierparadies

Biodiversität
Alfred Schubert
am Donnerstag, 31.10.2019 - 07:15

Laub, Steine und Totholz: Weilheimer Haus- und Landwirtschaftsschüler gestalten Fläche tierfreundlich um. Diese soll als Schaugarten dienen.

Weilheim - Bisher hatte der Garten zwischen der Landwirtschaftsschule und dem Landratsamt in Weilheim parkähnlichen Charakter mit kurzem Rasen. Jetzt haben ihn 48 Studierende der Hauswirtschaft und des ökologischen Landbaus aufgewertet. Bei dem Projekt, das von den Studierenden der Hauswirtschaft im Unterrichtsfach Unternehmensführung vorbereitet wurde ging es darum, Lebensräume für Insekten und andere Kleintiere zu schaffen und so die Artenvielfalt zu erhöhen, wie Amtsleiter Dr. Stefan Gabler bei der Vorstellung der Umgestaltung sagte.

Es wurden Haufen aus Laub, Totholz und Steinen angelegt, die Igeln und Blindschleichen einen Unterschlupf bieten, weiter wurden ein Insektenhotel und Nistkästen gebaut. Zum Einsatz kamen naturbelassene Materialien, auf Kunststoffe wurde gänzlich verzichtet, wie Angelika Hutter vom AELF erklärte. Lediglich die Behausung für die nützlichen Florfliegen, ein mit Holzwolle gefüllter Kasten wurde rot angemalt, weil Florfliegen auf diese Farbe fliegen.

Es wurden Planzen ausgewählt, die über das Sommerhalbjahr verteilt von Mai bis Oktober blühen, damit Insekten möglichst lange Futter finden. Als Pflanztröge kamen nur ausgehöhlte Baumstämme zum Einsatz, die natürlich verwittern können wie Totholz im Wald.

Naturverträglich ist auch das Vogelfutter am Stil, in das Äste zum Befestigen an Bäumen eingegossen werden. So bleibt kein Kunststoffnetz in der Natur zurück.

Im kommenden Sommer wird der Garten bei einem Aktionstag des Netzwerks „Gartenwinkel Pfaffenwinkel“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Danach soll er den Bürgern als Schaugarten dienen. Mit dem Projekt nimmt die Schule am Wettbewerb „Biodiversität - Erzeugung gestalten - Arten erhalten“ teil, den das Staatministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ausgeschrieben hat.