Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Lammabtrieb

Altmühltaler Lammabtrieb mit mehreren hundert Schafen

Vor 25 Jahren wurde das Altmühltaler Lamm als Marke etabliert. Alljährlicher Höhepunkt neben dem Lammauftrieb im Frühjahr in Mörnsheim ist der Lammabtrieb am letzten Septemberwochenende in Böhming bei Kipfenberg.

am Dienstag, 27.09.2022 - 09:55
Dem Zug der Schafe gingen Bürgermeister Christian Wagner, Lammkönigin Katja Geiger und Erich Neulinger, Vorsitzender der Hüteschäfer im Naturpark Altmühltal, voran.
Die Finkastoana Alphornbläser bliesen zum Auftakt des Altmühltaler Lammabtreibs kräftig in ihre Instrumente.
Der Festzug ging den Schafen bis zur Altmühlbrücke entgegen, angeführt von Nebenerwerbslandwirt Karl Haas und der Marktgeiß Marie, die das Kipfenberger Wappen trug.
Zahlreiche Zuschauer säumten den Weg, den die Merinoschafe beim Lammabtrieb des Altmühltaler Lamms in Böhming nahmen.
Bürgermeister Christian Wagner begrüßte Ehrengäste und Besucher an der Altmühlbrücke, ehe er sich mit Lammkönigin Katja Geiger zum eigentlichen Lammabtrieb aufmachte.
600 Merinoschafe und 105 Geißen haben ihr Ziel am Wochenende beim Altmühltaler Lammabtrieb erreicht. Vom Jurahang gings runter nach Böhming (Lks. Eichstätt), geführt von Schäfer Frank Kuhla, Hütejunge Eduard Breinlinger und zwei Altdeutschen Schäferhunden.
An der Altmühlbrücke in Böhming segnete Pfarrer Peter Mairhofer die Schafe, die an zahlreichen Zuschauern vorbeizogen und dann nahe des Festzeltes weiden durften.
Hütehundeführer Markus Lederhuber (Munich Sheep Dog) zeigte mit seiner zehnjährigen Border Collie-Hündin Pie, wie es funktioniert, Schafe zwischen Kindergrüppchen Slalom laufen zu lassen.
Fünf Schafe und ein Border Collie: Zum Rahmenprogramm des Lammabtriebs gehörte eine Hütehundevorführung mit dieser dafür hochgeeigneten Rasse. Border Collies laufen „auf der Uhr“, sprich im Kreis, und treiben dem Schäfer die Schafe zu.

Böhming/Lks. Eichstätt  - Aus 600 Merino-Landschafen, davon circa 400 Mutterschafe, und 105 Geißen bestand heuer die Herde, die Schäfer Frank Kuhla und Hütejunge Eduard Breinlinger mit zwei Altdeutschen Schäferhunden vom Jurahang hinter der Altmühltaler Brücke herabtrieben.

Den Zug führten Lammkönigin Katja Geiger, Kipfenbergs Bürgermeister Christian Wagner und Erich Neulinger, Vorsitzender der Hüteschäfer im Naturpark Altmühltal an. An der Brücke segnete Pfarrer Peter Mairhofer die Schafe, die an zahlreichen Zuschauern vorbeizogen und dann nahe des Festzeltes weiden durften.

Für die Besucher war ein umfangreiches Programm geboten mit Hütehundvorführung, Schafscheren, Vorträgen, Planwagenfahrten, Wanderung zu den Magerwiesen und dem Woll- und Handwerkermarkt mit 52 Ständen, an denen eine große Vielfalt angeboten wurde.