Fortbildung

Zwischenfrucht hat Zukunft

Blühende Zwischenfruchtmischung
Ludwiga Friedl
Ludwiga Friedl
am Dienstag, 02.02.2021 - 14:43

Die abgesagte Veranstaltung in Obersfeld wurde ins Netz verlegt. Der Zwischenfrucht kommt eine besondere Bedeutung zu.

Die abgesagte Veranstaltung „Zukunft der Zwischenfrucht“ in Obersfeld haben die Wasserberaterin Eva Heilmeier und Pflanzenbauberater Thomas Holschuh als Video veröffentlicht. Schließlich wäre es schade gewesen, wenn sich Daniel Lambrecht, dessen Betrieb Demonstrationsbetrieb zum Gewässerschutz ist, die Arbeit ganz umsonst gemacht hätte. Er hat auch seine Technik zur Verfügung gestellt, um die sechzehn Zwischenfruchtmischungen auszubringen.

„Wir hatten gute Anbaubedingungen im Herbst“, sagt Holschuh in dem Video. Das führte zu ordentlich entwickelten Beständen Ende November, die Eva Heilmeier und Josef Koch, Zwischenfruchtexperte bei der BayWa, vorstellten.

Mulchauflage für die kommende Frucht

„In Roten Gebieten besteht die Pflicht zum Zwischenfruchtanbau“, heißt es darin. Zwischenfrüchte können einen etwaigen Stickstoffüberhang aufnehmen, zwischenspeichern und der Folgefrucht zur Verfügung stellen. Sie tragen bei zu einer besseren Wasseraufnahmefähigkeit der Böden und helfen, Erosion zu vermeiden. „Je besser die Struktur des Bodens ist, desto besser kann der Regen verwertet werden“, sagen die Experten. Außerdem könne die Zwischenfrucht eine Mulchauflage für die kommende Frucht sein.

Hier sehen Sie das Video und die Präsentation von verschiedenen Zwischenfruchtmischungen, die vom Demonstrationsbetrieb für Gewässerschutz Daniel Lambrecht angelegt wurden:

Auch das Thema Mykorrhiza sprach Eva Heilmeier an. Bei der sogenannten Pilzwurzel, die nur Leguminosen bilden, handelt es sich um eine Symbiose der Pflanzenwurzeln mit Pilzen. „Der Pilz bekommt Zucker, die Pflanze Wasser und Nährstoffe wie Phosphor, allerdings nur, wenn sie mit Phosphor unterversorgt ist“, erklärte sie. Zusätzlich wird die Ausbringtechnik des Zwischenfruchtsaatguts mit einer Streudrohne gezeigt. Dabei wurde Lehmummanteltes Saatgut verwendet, wie Jens Weber von der Firma Webaro Range Rotors erklärte. Heilmeier sagte: „Das Video ist kein gleichwertiger Ersatz für einen Präsenztermin, aber doch eine Informationsquelle.“