Genproben

Wolf und Fähen für Schlachtfeld verantwortlich

Wolf
BLW
am Mittwoch, 07.04.2021 - 18:59

Nach den Vorfällen im Umfeld des Veldensteiner Forstes gibt es nun Gewissheit. Das Landesamt für Umwelt teilte Details mit.

Veldensteiner Forst/Augsburg - Im Umfeld des Veldensteiner Forstes wurden am 27. Februar und am 3. März in zwei Wildtiergehegen 25 Tiere tot aufgefunden. Das Erstgutachten deutete auf den „Wolf“ als Verursacher hin.

Mit den nun abschließend vorliegenden Analysen der Genproben konnten für den Vorfall vom 27. Februar ein männlicher Wolf und für den Vorfall am 3. März derselbe Rüde und zwei Fähen (weibliche Wölfe) aus dem Rudel des Veldensteiner Forstes identifiziert werden. Die Nutztierhalter, Verbände und öffentliche Stellen wurden über die Ergebnisse informiert, meldet das Bayerische Landesamt für Umwelt in Augsburg.

Die Chefredakteure der drei großen Agrarmedien agrarheute, Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt sowie LAND & FORST zeigen die Problematik rund um den Wolf in einem Video auf. Hier sehen Sie das Video: