Gästeführer

Weinjahr 2020 mit Höhen und Tiefen

Weinbruderschaft Spende Handthal
Dr. Gabriele Brendel
am Dienstag, 19.01.2021 - 07:45

Die Gästeführer von „Weinerlebnis Franken“ setzen auf digitale Formate.

Viele Berufe und Sparten hat die Corona-Pandemie hart getroffen, darunter die Gästeführer in Deutschland. Auch die Gästeführer „Weinerlebnis Franken“ konnten im Jahr 2020 nur eingeschränkt tätig sein. Barbara Baumann, die Vorsitzende der Gästeführer „Weinerlebnis Franken“ erzählt: „Hinter uns liegt ein Jahr mit Höhen und Tiefen.“ Für ihren Verein begann 2020 grandios, denn im Januar ging es auf Studienreise nach Südafrika, bei der das Thema Weintourismus im Mittelpunkt stand. Voll motiviert, mit vielen Ideen kehrten die Gästeführerinnen heim, um dann schnell ausgebremst zu werden.

Keine Führungen, Weinproben und Weinseminare

Bedingt durch die Corona-Pandemie waren in Bayern ab Mitte März alle Führungen, Weinproben und Weinseminare untersagt. Somit brachen die Einkommensquellen der rund 280 Weinerlebnisführer schlagartig weg. Die Auswirkungen waren ganz unterschiedlich. „Die meisten unserer Mitglieder machen die Führungen und Veranstaltungen im Nebenerwerb, bei einigen ist es aber auch der Haupterwerb.“ Für diese Kollegen wirke sich das Führungsverbot gravierend aus, sagt Baumann: „Deshalb haben wir uns auch sehr über die großzügige Spende der Weinbruderschaft Franken gefreut. Das Geld ging an diejenigen, die in dieser schwierigen Zeit ganz besonders in Bedrängnis geraten sind.“

Von Ende Mai bis Ende Oktober waren Führungen von kleinen Gruppen unter Berücksichtigung der Hygieneregeln wieder möglich und wurden von den Gästen in der Region auch sehr gut angenommen. „Wir mussten in dieser Zeit aber wirklich auch sehr flexibel sein. Führungen wurden gebucht und wieder abgesagt. Auf der anderen Seite gab es aber auch sehr viele spontane Anfragen. Auffallend war, dass die Gäste sich immer richtig darüber gefreut haben, dass wir für sie Zeit hatten“, erzählt Baumann rückblickend. Aktuell ist wieder alles im Ruhemodus. Die Gästeführer „Weinerlebnis Franken“ sind jedoch optimistisch, dass sie ihre Weinerlebnistage, die 2020 ausfallen mussten, im Mai nachholen können. Im Weinparadies soll dann der Startschuss für die neue Führungssaison fallen.

Webinare werden größere Rolle spielen

In Sachen Weiterbildung hat sich der Gästeführerverein auf die veränderte Situation eingestellt. Zukünftig werden Webinare eine größere Rolle spielen. Eine erste Online-Veranstaltung zum Thema „Wein & Religion“ vereinte gut 50 Teilnehmer vor den Bildschirmen. Für Ende Januar ist eine fachkundige Verkostung von „Wein & Schokolade“ ebenfalls online geplant. Weiter wird es im Februar gehen mit Tipps von Tourismusexperten zu zukünftigen Führungen und Veranstaltungen. „Wir hoffen, dass uns die Normalität möglichst bald wieder einholt, stellen uns aber gleichzeitig auch darauf ein, dass wir noch eine Zeit mit Einschränkungen leben müssen“, so Barbara Baumann.

Top Themen:
  • Alois Glück: Anregung für Junglandwirte
  • Energie: Wärme braucht ihren Preis
  • Lenksysteme: Wie von Geisterhand
  • Geld: Hilft die Bank in der Krise?
  • Landfrauentag: Digitaler Volltreffer
  • Biomarkt: Weiter wachsende Zahlen
Kostenfreies Probeheft Alle Aboangebote